Jetzt ein Sieg in Kiel? - Ach komm schon...

  • Es wäre eine ironische Duplizität der Ereignisse, wenn Lieberknecht schon ein Jahr später (damals mit Braunschweig) ausgerechnet wieder in Kiel den "Abstieg perfekt" machen sollte. Aber daran glaube ich nicht. Der Leidensprozess der MSV-Anhänger wird noch etwas qualvoll verlängert werden, es sei denn unsere Bochumer Nachbarn lassen sich daheim von Magdeburg vorführen.

    Vielleicht spielt der MSV so etwas wie Harakiri in Kiel, d.h. komplett offensiv, und auf wundersame Weise stellt sich ein überraschender Erfolg ein. Aber für so viel Optimismus muss man vorher einiges an harten Drogen verkonsumiert haben.

  • Ich weiß nicht, ob das so leichtfertig war. Aus der alten Mannschaft fielen ja nur Flekken und Ergänzungsspieler Onuebgu weg. Den Kern bildete jederzeit der alte Kader. Und da waren lange Zeit viele Leute verletzt oder dauerhaft außer Form oder beides,


    So weit ich mich erinnere waren alle mit den Neuverpflichtungen hoch zufrieden. Mit der Einschränkung, dass viele auch noch gerne "richtige" Außenverteidiger und andere Torwarte gerne gesehen hätten. Wobei Seo sicher ein Talent als AV sein sollte, dass herangeführt werden sollte. Funktioniert ja auch bedingt. Regäsel war ein richtiger AV, aber halt auch ein totaler Reinfall wie fast alle Sommerneuzugänge. Das waren sicher Schwachpunkte, aber wir sind bestimmt nicht wegen denen abgestiegen.


    Ich habe auch im Herbst noch lange Zeit gedacht, dass nur eine Frage der Zeit ist bis wir da raus kommen. Wir waren ja auch immer mal wieder 15.. Richtig Angst bekommen habe ich erst mit den sang- und klanglosen Niederlagen im Dezember - insbesondere bei der völligen Hilflosigkeit gegen Dresden. Und als es im neuen Jahr so weiter ging.


    Leichtfertig? Im Artikel wie in vielen Kommentaren wird die Kaderzusammenstellung positiv wie negativ ausschließlich Grlic zugerechnet, was - bis auf den Sonderfall 2013 vielleicht - nicht stimmen kann. Ohne den Trainer wäre das ja auch Irrsinn. Ich denke mal, das kann man auch an den diesjährigen Nachverpflichtungen sehen, die der Trainer beide aus Braunschweig kannte. Also sooo einfach ist das (wie üblich) nicht.


    Worüber man hätte sicher noch hätte nachdenken können, wäre ein weiterer Trainerwechsel gewesen, als es unter Lieberknecht im Februar/März immer mehr dahin ging und wir uns über Spiele ohne Torschüsse freuten. Aber da hat man sich vielleicht zu sehr vom Wunder aus dem Nichts 2016 blenden lassen, wo ich jetzt auch schon wieder in der WAZ eine absurde Verklärung der damaligen Gurkentruppe gelesen habe.

  • Die Ex-Konkurrenz spielte. Mittlerweile geht's ja nur noch darum wen von denen wir dann an liebsten mit runter nehmen. Naja, ist eigentlich auch egal.


    Hamburg - Ingolstadt 0:3

    Heidenheim - Sandhausen 2:3

    Bochum - Magdeburg 4:2

    Bielefeld - Paderborn 2:0

    Dresden - St. Pauli 2:1


    Sandhausen hat das Spiel beim Angstgegner gedreht. So hält man wohl die Klasse. Und nicht wenn man mit Unentschieden in St. Pauli oder Regensburg zufrieden ist, wo man nie auf's Tor schoss.


    7 Holstein Kiel 31 9 46

    (...)

    14 SV Sandhausen 32 -4 37

    15 Erzgebirge Aue 31 -5 36

    16 FC Ingolstadt 04 32 -13 32

    17 1. FC Magdeburg 32 -15 30

    18 MSV Duisburg 31 -24 25

  • HSV - Ingolstadt 0:3 Uff, das ist eine Ansage!!!

    Ich hatte mir längere Auszüge des Spieles angesehen. Hut ab vor Ingolstadt. Hoffentlich steigt diese Gurkentruppe des HSV nun nicht mehr auf.

    Vor dem Spiel morgen in Kiel hat der MSV also stolze sieben Punkte Rückstand auf Ingolstadt und die wesentlich schlechtere Tordifferenz. Selbst mit einem Sieg morgen wären es in zwei noch verbleibenden Spielen immer noch vier Punkte mit einer immer noch schlechten Tordifferenz. Alles deutet darauf hin, dass bereits morgen endgültig die Würfel fallen, und das ausgerechnet in Kiel, wo Lieberknecht bereits im letzten Jahr mit Braunschweig abgestiegen war. Selbst wenn mann den endgültigen Abstieg morgen doch noch verzögern könnte, dann ist es besonders "reizvoll" im nächsten Heimspiel gegen Heidenheim die Segel zu streichen. Ich bin begeistert.

  • Ingo Wald: "DFB ist zum Teil dem Einspruch gefolgt. Die Lücke reduziert sich." Ansonsten klingt er für mich nicht besonders zuversichtlich was die 3.-Liga-Lizenz betrifft, auch wenn er natürlich das Gegenteil sagt.


    Souza sitzt draussen:


    Wiedwald -

    Hajri, Bomheuer, Nauber, Seo -

    Albutat, Schnellhardt -

    Gyau, Nielsen, Stoppelkamp -

    Iljutcenko


    Reservebank:

    Mesenhöler (Tor), Gembalies, Daschner, Engin, Fröde, Oliveira Souza, Tashchy

  • Ich kann es gar nicht mehr erwarten. Bringen wir es endlich hinter uns.

    Jau. Dann noch 4 Wochen Weltuntergangsspekulationen in den Medien. Dann haben wir es überstanden.


    -----


    Gleichwertiger Auftakt


    12. Stoppelkamp und dann Schenllhardt scheitern aus 4, 5m frestehend am Kieler Keeper . Sowas muss rein.


    14. Wiedwald reist gegen Mühlings Schuss die Fäuste hoch nachdem Kiel zum wiederholten Mal unsere linke Seite aufgerissen hat


    Von den Spielanteilen her ist der MSV sogar etwas überlegen


    20. Gyau setzt sich rechts im Strafraum durch, abgefälschter Schuss, vorbei


    26. Mittlerweile hat doch Kiel das Kommando übernommen, lässt den MSV akaum aus der eigenen Hälfte

  • 28. Iljutcenko schießt den Ball einem Kieler im Strafraum an den abgespreizten Arm. Ich finde es zar albern, aber für sowas hat es zumindest diese Saison schon genug Elfer gegeben.


    29. Gelb für Iljutcenkos Proteste


    31. Nauber köpft einen Mühling-Schuss von der Linie, der quasi schon drin war.


    31. Im direkten Gegenzug geht Stoppelkamp alleine auf den Torwart zu und schießt tatsächlich am Tor vorbei. Platz 18 halt.


    33. Lee aus der Distanz knapp vorbei


    34. Benes volley an den Pfosten


    36. Wiedwald wehrt gegen Okugawa ab


    37. Seo bekommt seinen Kopf vor Schindler in einen Flankenball


    Pause. 0:0.


    Auch wenn Kiel zuletzt gute Chancen höhere Spielanteile und mehr Chancen hatte, ist die MSV-Leistung durchaus eine der besseren dieser Saison. Hat mal was mit Fußball zu tun.


    Regensburg - Aue 0:0

    Darmstadt - Berlin 0:0

  • 0:0 zur Halbzeit, hurra wir leben noch. Der MSV hält erstaunlich gut mit und hätte sogar in Führung gehen können. Aber die Seuche hält an. Diese verdammte inkonsequente Auslegung der Handspielregel k.t.t mich an. Wie in St.Pauli wird sie auch heute gegen den MSV ausgelegt. Mit einem Tor im Rücken hätte die Sache wesentlich freundlicher ausgesehen können. Natürlich hätte man sich auch einen fangen können. Ich wage keine Prognose für die zweite Halbzeit. Ich befürchte nur, dass man bei diesem Kieler Druck nicht mehr lange dagegen halten kann. Wenn man sich den ersten Treffer fängt, brechen alle Dämme. Aber ansonsten kann man noch zufrieden sein, auch wenn es nichts mehr hilft. Ein Unentschieden wäre lediglich ein Achtungserfolg.

  • 50. Serra für Schindler


    Im Prinzip ist der Auftakt zur 2. Halbzeit auch wieder recht ausgeglichen.


    54. Flanke von rechts, Serra steigt am kurzen Pfosten hoch und köpft knapp drüber


    55. Doch etwas überraschend nach den letzten Minuten: Gyau erhält links 30m vor dem Tor den Ball, läuft, wird überhaupt nicht angegriffen und zieht dann aus 18m, 20m mal ab: Links unten schlägt der Ball ein: 0:1


    61. Mühling aus 17m knapp drüber


    61. Tashchy für Nielsen, Honsak für Benes


    64. Gelb Okugawa


    65. Stoppelkamp mit so einer merkwürdigen Mischung aus Flanke und Torschuss - entsprechend erfolgreich


    68. Der Konter überhaupt: Balleroberung Tashchy, Iljutcenko aus dem Mittelkreis in den Lauf von Stoppelkamp der zentral alleine durch die Kieler Hälfte läuft und im Strafraum nach links auf den mitgelaufenen Albutat legt: 0:2.


    Ich meine ja, man konnte Stoppelkamp bei seinem Lauf zittern sehen.


    Darmstadt - Berlin 1:0

    Regensburg - Aue 0:1, 1:1 und 1:2

  • 0:2 ????? Ein Sieg, über den ich mich leider nicht mehr so recht freuen kann. Ein schöner Achtungserfolg, leider nicht mehr. Der Leidensprozess ist um eine Woche verlängert worden.

    Mit Wehmut und Wut muss man sich fragen, warum während dieser Saison so eine konzentrierte Leistung nicht öfters möglich war. Aber lassen wir das.

    Wenn Ingolstadt sein nächstes Heimspiel gegen Darmstadt gewinnt, ist Schichtende.

  • Das eröffnet aus kommerzieller Sicht immerhin die Perspektive, dass zur Beerdigung nächste Woche gegen Heidenheim noch ein paar Leutchen kommen. Ich befürchtete schon, das könnte 4-stellig werden.


    73. Evina für Lee


    Es war über weite Strecken schon so, aber seit dem 0;1 ist es noch besser sichtbar, dass Kiel nicht mehr so richtig Lust auf den Scheiß hat. So hatten die sich das nicht vorgestellt. Die sind schon genervt.


    78. Honzak dringt links in den Strafraum ein, Wiedwald lenkt seine Schuß am rechten Lattenkreuz vorbei


    Desto länger der MSV den Anschlusstreffer heraus zögern kann, desto wahrscheinlicher wird es.


    86. Kiel müht sich zwar so ein bisschen, aber es ist überschaubar. Nach der Honzak-Chance war mal mehr los, jetzt ist es wieder Dienst nach Vorschrift.


    87. Da war's mal wieder kurz davor gefährlich im MSV-Strafraum zu werden, aber Kiel kriegt den Ball nicht auf's Tor.


    90. Belagerung des MSV-Strafraums - aber die machen das ähnlich toll wie wir sonst.


    91. Engin für Gyau, Fröde für Albutat


    92. Ich glaube, da klärte ein Kieler für uns auf der Linie. Yep, Wahl war's


    94. Serra verletzt sich im letzten Moment heftiger .... der Schiri wartet das Ende der Behandlung nicht ab und pfeift ab.


    Aus.


    Nach über 2 Monaten gewinnt der MSV tatsächlich mal wieder. Und nach über 5 Monaten mal wieder auswärts. Wenigstens das.


    Darmstadt - Berlin 2:0 und 2:1

    Regensburg - Aue 1:3


    5 1.FC Heidenheim 32 7 49

    (...)

    15 SV Sandhausen 32 -4 37

    16 FC Ingolstadt 04 32 -13 32

    17 1. FC Magdeburg 32 -15 30

    18 MSV Duisburg 32 -22 28