Traditionsvereine (MSV, SVD98) vs. Retortentruppen (Audi, Voith&co)

  • Es ist alles so einfach.


    Wir müssen zwei mal gewinnen, Ingolstadt darf nur noch einen Punkt holen gegen Darmstadt und in Heidenheim und Magdeburg nur noch drei bei Union und gegen Köln.


    Die Wahrscheinlichkeiten zu den entsprechenden Spielen sind in den letzten Runden leider mehrfach ad absurdum geführt worden, von daher kann man im Moment nur sagen, dass es WEITERHIN MÖGLICH wäre, dass es so kommt. Also Heidenheim - Schnatterer fehlt, den Super-Torjäger Verhoek haben wir ihnen abgenommen (vielleicht stellt sich das am Ende der Saison über dieses Spiel noch als DER Schlüssel zum Klassenerhalt raus), da kann doch quasi nichts mehr schief gehen und wir fahren den ersten Heimsieg gegen die in der Geschichte der Erde ein. Darmstadt hat Union geschlagen, ist also brauchbar drauf und Union will zuhause den Relegationsplatz klarmachen.


    Und zur Not berufen wir uns auf Erdogan und lassen einfach alles wiederholen bis es passt...

  • Einfach war es die ganze Saison, jetzt ist es unendlich schwer.


    Wir haben in Kiel eine - für unsere Verhältnisse - wirklich gute Leistung gebracht und dennoch hing das Spiel am seidenen Faden. Es hätte natürlich auch andersrum ausgehen können. Wäre es bei einem anderen Spielverlauf (Kieler Führung) sicher auch. Wir haben also nicht die Stärke, dass wir sagen können, dass das mit den Siegen schon klappt, wenn wir nur unsere Leistung bringen.


    Und wann bringen wir die schon? Bisher hat kein Sieg bei unserer Retortentruppe irgendwas ausgelöst. Nach Darmstadt sollte alles anders werden. Nix passierte. Nach dem Duselsieg gegen Magdeburg? Tote Hose, lebloser Catenaccio. Auch nach Köln waren sie mal wieder heiß wie Frittenfett und spielten wie labrige, ungesalzene Pommes. Warum sollte das dieses Mal anders sein?


    Andere chancenlose Truppen der 2.Liga wie Babelsberg, Schweinfurt, Salmrohr oder Havelse haben schließlich auch mal hier und da ein Spiel gewonnen. Selbst wir haben 1985/86 den späteren souveränen Aufsteiger Homburg 1:0 geschlagen und beim 2. Aufsteiger BW 90 Berlin ein 0:0 geholt. Das waren 3 der kläglichen damaligen 15 Saisonpunkte.


    Außerdem soll die drittschlechteste Auswärtsmannschaft aus Darmstadt bei den formstarken Ingolstädtern punkten? Und dann erwarten wir, dass Heidenheim - die außer Schnatterer übrigens noch Glatzel, Thomalla und Dovedan mit 27 Toren haben - nach der was unglücklichen Niederlage gegen Sandhausen auch bei uns verlieren (haben sie noch nie) aber danach natürlich Ingolstadt schlagen?


    Nach dem HSV-Problem wartet dann noch mit Wehen ein Gegner gegen den zuletzt selten was lief. Lottospielen ist einfacher. Und ähnlich chancenreich.

  • Ganz interessant diese Szenarien. Dagegen spricht aber doch leider zu vieles. Ich traue sogar dem MSV in den letzten zwei Spielen zwei Siege zu, aber Ingolstadt wird sich leider die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Die haben einfach einen zu guten Lauf. Auch bezweifele ich, dass die vom Aufstieg besoffenen Ziegen beim Saisonausklang in Magdeburg noch mit vollem Einsatz dabei sein werden. Gut möglich, dass der endgültige Abstieg erst am letzten Spieltag entschieden werden wird.


    Die Sache mit Erdogan ist gar keine schlechte Idee. Besser wäre allerdings, wenn man DFL/DFB überreden könnte, den drei Vereinen, die über dem MSV stehen, die Lizenz zu verweigern.....

  • Also ich finde, Ihr seid irgendwie nicht mehr mit dem nötigen Ernst bei der Sache ... :/

    Was bleibt einem denn auch anderes übrig, bei dieser zurzeit trostlosen Situation? Irgendwie muss man sich ja bei Laune halten.

    In den Medien wird zurzeit recht wenig über den MSV berichtet. Aber spätestens wenn der Abstieg feststeht, werden alle ihre schon vorbereiteten Analysen aus der Schublade ziehen.

  • Was bleibt einem denn auch anderes übrig, bei dieser zurzeit trostlosen Situation? Irgendwie muss man sich ja bei Laune halten.

    In den Medien wird zurzeit recht wenig über den MSV berichtet. Aber spätestens wenn der Abstieg feststeht, werden alle ihre schon vorbereiteten Analysen aus der Schublade ziehen.

    Analysen? Spieler schuld, Trainer schuld, Sportdirektor schuld, Vorstand schuld. Man wird die - eh bekannten - Verantwortlichkeiten benennen und meint dann, dass war eine Analyse. Über den Fußball und die Mannschaft spricht keiner. Nur über Personalfragen.


    Warum Stoppekamp und Tashchy - aber auch Nauber, Fröde und zeitweise Schnellhardt - so viel von ihrer letztjährigen Klasse verloren haben, wird der Verein hoffentlich intern klären können. Ebenso die Frage warum ein Verhoek, der anderswo in schwieriger Situation seine Zweitligatauglichkeit nachgewiesen hat, bei uns so komplett scheitern konnte.


    Von unseren MSV-Berichterstattern erwarte ich da keine Antworten. Das interessiert die nicht oder sie haben es nicht drauf. Die machen 08/15-Dienst nach Stammtischvorschrift. Da reicht ja für WAZ & Reviersport.


    Wenn man damit dann fertig ist, dann wird es jeden Tag mindestens eine Weltuntergangsprognose bis zum 5. Juni geben. Die Fußballberichtererstattung ist so albern - auch wenn ich an das gespielte Drama um den plötzlichen Nürnberg/Hannover-Abstieg oder die gekünzelte Ekstase um die total offene Meisterschaftsentscheidung denke.

  • Lieberknecht im Interview: Sehr kryptisch über Empathie und über das Team.


    Wolze ist wieder dabei - das kann kein Muskelfaserriss gewesen sein. Wie schon zuletzt sitzt Verhoek nicht mal gegen seinen Ex-Club auf der Bank. Verletzt ist der ja nicht, oder?


    Wiedwald -

    Hajri, Bomheuer, Nauber, Wolze -

    Schnellhardt, Albutat -

    Gyau, Nielsen, Stoppelkamp -

    Iljutcenko


    Reservebank:

    Mesenhöler (Tor), Gembalies, Seo, Daschner, Fröde, Oliveira Souza, Tashchy


    Schnatterer sitzt bei Heidenheim doch auf der Bank, Dodevan fehlt allerdings.

  • 3. Gyau geht auf den Strafraum zu, legt in Bedrängnis rechts raus auf Stoppelkamp, der frei vor Müller auftaucht und ihm unplatziert mitten auf den Körper schießt. Letztes Jahr hätte er den gemacht.


    7. Heidenheim versucht zunehmend die Spielkontrolle zu übernehmnen nachdem die ersten Minuten an den MSV gingen


    11. Das scheint ihnen auch zu gelingen, aber die nächste große Chance hat trotzdem der MSV: Schnellhardt-Paß in den Strafraum in den Lauf von Nielsen, der schießt drüber


    16. Nach der MSV-Chance hat jetzt Heidenheim seit Minuten Probleme hinten raus zu kommen.


    17. Aber aus der Belagerung entwickelt sich ein schneller Heidenheimer Konter über Glatzel und Thomalla. Letzterer wird dann im Strafraum zu weit nach rechts abgedrängt und schießt deshalb rechts vorbei.


    Zum 2.Mal liegt der Schiri mit einer Zweikampfbeurteilung im Mittelfeld kräftig daneben. Beide Mal gegen uns.


    24. Glatzel und Bomheuer gehen sich im Mittelfeld an die Wäsche, anschließende Rudelbildung mit mächtig Gegockel von beiden Mannschaft, Gelb für die beiden Auslöser


    27. Ballverlust Nielsen gegen Dorsch im Mittelkreis, irgendwie kommt der Ball zu Glatzel, der auf den Strafraum zu geht, aus 17m abzieht, abgefälscht: 0:1


    29. Gyaus Sprint zur Torauslinie links um Strafraum, zurückgelegt nach rechts, wo Iljutcenko den Ball akrobatisch volley nimmt und an den linken Pfosten schießt, Stoppelkamp im Nachschuß, Müller kommt irgendwie dran, tolle Aktion von uns, leider erfolglos.


    Köln - Regensburg 0:1

    Berlin - Magdeburg 2:0

    Sandhausen - Bielefeld 0:1

    Aue - Fürth 0:1, 1:1

    Kiel - Dresden 1:0

    Ingolstadt - Darmstadt 1:0

    Paderborn - Hamburg 1:0

  • 32. Handelfmeter und Gelb für Mainka - solche Elfmeter gibt's nur 2018/19 und danach hoffentlich nie wieder. Der war auch vor 2018/19 ein Witz aber ist halt typisch für dieses Fußballjahr


    33. Wolze zu lässig und unplatziert nach links, Müller hält. Müller hält auch den Nachschuß von Wolze aus 6m, bevor der heranfliegende Stoppelkamp den Ball doch noch über die Line drückt: 1:1


    37. Glatzel spielt den Ball kurz links raus auf Busch. Der kann ungestört flanken, weil Heidenheim da Überzahl hat, Thomalla läuft in der Mitte völlig frei in den Strafraum ein und kann unbedrängt einnetzen: 1:2


    41. Thomalla flankt von links, Glatzel gewinnt im Strafraum das Kopfballduell, köpft knapp drüber


    43. Thomalla aus spitzem Winkel vorbei


    Heidenheim ist im Moment erheblich näher am 3:1 als wir am Ausgleich


    45. Theuerkauf köpft nach einer Ecke haarscharf rechts vorbei


    3 Minuten Zugabe


    Pause. 1:2.


    Wie so oft, wenn wir keinen Catenaccio spielen: Vorne machen wir sie nicht, hinten laden wir den Gegner zum Toreschiessen ein und irgendwann tut sich dann ein Klassenunterschied auf.


    Heidenheim hat Lust heute - mal gucken wie deutlich es noch wird.


    Köln - Regensburg 0:3

    Sandhausen - Bielefeld 0:2

    Ingolstadt - Darmstadt 2:0

  • 46. Tashchy für Albutat


    49. MSV-Konter über Gyau, Tashchy, Stoppelkamp - Gott, ist das lahm


    51. Mit ruhenden Bällen geht's besser als mit rollenden: Wolze schießt die folgende Ecke von links, um Bomheuer kümmert sich auch keiner so das der aus 10m unhaltbar unten rechts einköpfen kann: 2:2


    53. Stoppelkamp aus 12m links, genau auf Müller


    54. Glatzel im Strafraum, Nomheuer kann ihn nicht stellen, Glatzel schlenzt am rechten langen Eck vorbei


    Beide machen jetzt mächtig Betrieb, auch der MSV. Nur ist Heidenheim gefährlicher dabei.


    56. Wiedwald lenkt Thomallas Ball über's Tor


    58. Konter Heidenheim, Feick flankt, Glatzel köpft aus kurzer Distanz, Wiedwald wehrt den ab, dann will Bomheuer ihn über's Tor köpfen, trifft aber etwas tiefer: 2:3


    64. Heidenheim spielt sich unbehelligt den Ball um den MSV-Strafraum zu, Feick schießt letztlich vorbei.


    66. Leipertz für Multhaup


    Paderborn - Hamburg 2:0

    Ingolstadt - Darmstadt 3:0

    Köln - Regensburg 1:3

  • 69. Daschner für Nielsen


    71. Busch aus 20m, aber kein Problem für Wiedwald


    Seitdem 2:3 ist die Luft raus. Heidenheim kontrolliert das jetzt, kann sich aber auch nicht so richtig zum 2:4 aufraffen. Wahrscheinlich sagen die sich, dass der Fehler eh füher oder später kommt.


    74. Gembalies für Nauber - Lieberknecht bringt die Leute, die es ab Juli machen sollen und eher wenig Spielpraxis haben


    78. Daschner setzt sich sich schön im Strafraum gegen 3 Heidenheimer durch, schießt dann aber in schwieriger Situation deutlich vorbei. Dafür gibt's mal ehrlichen Applaus, während das sonst nur berechtigte Häme ist.


    80. Busch auf Andrich, der aus 16m zentral knapp am rechten Torwinkel vorbei.


    80. Gyau legt vor dem Strafraum nach rechts raus auf Tashchy, der flankt an den 5er wo Daschner zum 3:3 einköpft


    81. Schnatterer für Thomalla


    82. Nächster Angriff; Feick links auf Leipertz, der in den Strafraum geht und flankt: Am langen Pfosten entwischt Dorsch Wolze, der gar nicht hochsteigt als Dorsch zum 3:4 einköpft


    87. Feick aus 20m, Wiedwald ist unten


    88. Keine MSV Chance, aber man konnte sehen wie zügig Daschner im Strafraum reagierte


    89. Schnatterer rechts bedient Leipertz links, der kommt an Wiedwald vorbei, aber der behindert ihn so stark, dass er den Ball nicht mehr auf's Tor bringen kann.


    89. Busch an den Pfosten


    91. Keine MSV-Gegenwehr mehr, Heidenheimer Scheibenschiessen


    92. Glatzel aus 17m, Wiedwald wehrt zur Ecke ab


    93. Gellb Schnellhardt für eine Griechich-Römisch-Einlage


    Aus. 3:4.


    Ganz moderates Pfeifkonzert, eher Grabesstille.


    So, einmal noch, dann haben wir es endlich geschafft.


    Köln - Regensburg 1:4, 3:4, 3:5

    Berlin - Magdeburg 3:0 <--- Magdeburg begleitet uns

    Sandhausen - Bielefeld 0:3

    Aue - Fürth 1:1

    Kiel - Dresden 3:0

    Ingolstadt - Darmstadt 3:0

    Paderborn - Hamburg 2:1, 4:1

    St. Pauli - Bochum 0:0


    4. Hamburger SV 33 0 53

    (...)

    12. Erzgebirge Aue 33 -3 40

    13. Dynamo Dresden 33 -9 39

    14. Greuther Fürth 33 -20 39

    15. SV Sandhausen 33 -7 37

    16. FC Ingolstadt 33 -10 35

    17. 1. FC Magdeburg 33 -18 30

    18. MSV Duisburg 33 -23 28


    Noch weniger Punkte als 2016 - das muss man auch erstmal hinkriegen. Haben wir auch nur 1986 geschafft.

  • Eine "Analyse" von einem gewissen Jim Decker (nie gehört) vom Kicker:


    http://www.kicker.de/news/fuss…rreihung-von-fehlern.html


    Interessant finde ich hier die Sätze, die auf ein schlechtes Innenverhältnis der Mannschaft hinweisen, was wohl auch schon länger bestand.


    "Ohnehin beschäftigte sich die Mannschaft mehr damit, sich selbst zu zerfleischen, als für den Klassenerhalt zu arbeiten.


    Was 2017/18 noch Gruev und der Erfolg zusammenhielten, zerbröselte nun in seine Einzelteile."


    Merkwürdig, dass sowas erst nach der Saison kommt. Weder beim Kicker, noch bei der WA/. BLÖD oder beim Reviersport habe ich vorher Hinweise darauf gelesen. Da hatten sich immer alle lieb wie sich das im modernen Fußball gehört.

  • Sehen wir es trotz allem positiv: Jetzt herrscht wenigstens endgültige Klarheit!!!

    Dieser Spielverlauf heute war fast symptomatisch für den Verlauf der gesamten Saison. Gute Ansätze und Kampfbereitschaft waren durchaus vorhanden, und dann waren Unkonzentriertheiten, Pleiten, Pech und Pannen in Ergänzung mit Unfähigkeit doch wieder dominant. Wenigstens war heute der Schiri nicht auch noch gegen uns. Wie dem auch sei, dieser Kader hat sich als nicht zweitligatauglich gezeigt.

    Wenn doch noch das Geld für die Lizenzierung zusammenkommen sollte, dann werden die Auflagen wahrscheinlich so groß sein, dass man mit dem engen finanziellen Budget keine wirklich wettbewerbsfähige Truppe aufbauen kann. Dass Lieberknecht und Grlic bleiben hat natürlich auch finanzielle Gründe. Grlic würde ich trotz allem zutrauen, wieder einen guten Kader für die 3.Liga zusammenzustellen. Aber ob Lieberknecht dabei der richtige Partner ist, wage ich zu bezweifeln.


    Das letzte Spiel in Hamburg wird also ein Spiel zweier Enttäuschten sein.

  • Das die Mannschaft sich selbst zerfleischt, oder wie immer man das nennen mag, ist aber schon in Duisburg durchgesickert. Warum da intern nicht durchgegriffen wurde (bzw. Maßnahmen wie z.b Wechsel des Kapitäns nicht das gewünschte Ergebnis brachten) ist vermutlich noch aufzuarbeiten. Oder alle Quertreiber entfernen...wenn das denn so einfach ist. Jedenfalls ist eine professionelle Einstellung des Teams kaum oder gar nicht vorhanden

  • In einem anderen prominenten Forum wurden die Beiträge konsequent gelöscht, die auf die Interna hinwiesen, soweit ich das gesehen habe. Passt zu dem ganzen politisch korrekten Auftreten im Stadion und der Duisburger Presse (komischerweise samt Bild) sowieso heutzutage. Wenn ich mal gepfiffen habe, kamen direkt von überall so "Mimimi"-Sprüche, ich sollte die doch jetzt nicht noch so runterziehen.

    Wenn die Truppe z.B. mit so einer Privatfehde, wie umgesiedelte Mädels innerhalb der Mannschaft nicht zurechtkommt und vielleicht besser bezahlte Neuzugänge nicht leiden kann, dann muss da die Führung mal sofort Tacheles reden oder auch vorher einen besseren Job bei der Verpflichtung machen (ich hätte nie neue Topverdiener erzeugt nach der letzten Saison). Aber, die Führungsqualitäten von Grlic konnte man gestern nach dem Abpfiff ja sehr gut sehen mit 50 Metern Sicherheitsabstand zu den Fans. Und nicht mal eine Nachricht auf der Anzeigentafel gab es, wenn schon nicht als Spruchband, dass man sich trotz der gefühlt schlimmsten Heimserie aller Zeiten bei den immer noch sehr vielen treuen Fans bedankt. Dafür wählen wir bestimmt nächste Woche noch den Spieler der Saison. Da ist mal gar kein Fingerspitzengefühl am Start. "Die Bandbreite" wäre gestern als Live-Act super gewesen.

    Und wenn bei dem ganzen sportlichen Desaster dann Chef und Sportleiter vom Torsten reden, wenn sie den Übungsleiter meinen, dann hört es bei mir ganz auf. Wo ist da die professionelle Distanz, dass ich mir auch mal die Möglichkeit erhalte, Druck aufzubauen. Und das kann dann ruhig auch mal öffentlichkeitswirksam sein, aber da sind wir wieder bei dem weichgespülten Anfang. Ich hab echt den Papp auf mit diesen Verantwortlichen. Wir spielen jedes Heimspiel konseqent als halbes Geisterspiel, haben keine guten Ideen, wie man die Truppe aufrüttelt, wir haben keine funktionierenden Kontrollmechanismen und auch keine langfristige Idee, wohin man den Verein entwickeln will (und ein deutlich miseres Catering als noch die Saison zuvor).

    Sollten letzte Saison ernsthafte Angebote für Spieler vorgelegen haben, so war es grob fahrlässig, diese nicht endzuverhandeln und fest zu machen. Ziel Nummer eins sollte doch die finanzielle Gesundung sein und die orientiert sich an harten Fakten. Sportliche Träume kommen erst danach - jedenfalls bei einem seriös und professionell arbeitenden Verein. Das ist für mich der allergrößte Fehler der letzten Jahre. Auch das machen andere Vereine vor. Siehe z.B. Heidenheim, die den Verein als lokale Wirtschaftsplattform etabliert haben. Oder Bielefeld, die hunderte Unternehmen in einem Unterstützerpool haben. Wir bekommen ja nicht mal die lokal größten an den Start, dass jeder mal bedingungslos drei Euro beisteuert.

    Und gespannt bin ich jetzt besonders, wie das Stadiondach noch auf den Verein niederstürzt, um das mal ganz bildhaft auszudrücken. Die Anteile der GmbH sind völlig undurchsichtig vom Wert her, aber die 10 Mio. Reparatur müssen sicher aus diesem Kreis finanziert werden und irgendwie beim MSV wieder eingetrieben werden.


    Zum Spiel noch: Diese Abwehr kann geschlossen dahin gehen, wo der Pfeffer wächst, und das samt Torwart. Wir verteidigen einfach überhaupt nicht. Das ist alles immer nur reiner Zufall, wenn wir mal einen Angriff bremsen. Und das Eigentor vom Bomheuer ist das i-Tüpfelchen auf dieser Nicht-Leistung und rundet die ganze Saisonleistung ab.


    62 Gegentore - man muss mal sehen, dass wir letzte Saison mit 56 Gegentoren schon die schlechteste Defensive hatten trotz Platz 7. Und wir holten als neue Top-Verdiener zwei Stürmer. Kann man sich fast nicht ausdenken...

  • .......

    Wenn die Truppe z.B. mit so einer Privatfehde, wie umgesiedelte Mädels innerhalb der Mannschaft nicht zurechtkommt und vielleicht besser bezahlte Neuzugänge nicht leiden kann, dann muss da die Führung mal sofort Tacheles reden oder auch vorher einen besseren Job bei der Verpflichtung machen (ich hätte nie neue Topverdiener erzeugt nach der letzten Saison). Aber, die Führungsqualitäten von Grlic konnte man gestern nach dem Abpfiff ja sehr gut sehen mit 50 Metern Sicherheitsabstand zu den Fans.

    Ich kann mich noch gut entsinnen, als Ralf Minge (Sportdirektor von Dynamo Dresden) unmittelbar kurz vor dem Spiel beim MSV drastisch reagierte und mindestens einen Spieler (vielleicht waren es auch mehr) kurzfristig suspendierte, weil diese angeblich den Frieden in der Truppe gestört hatten. Wenn dem so wirklich war, dann war das eine klare Ansage, die auch verstanden und akzeptiert wurde. Typischer Fall einer Demonstration von Führungsstärke.

    Wie sich die Situation beim MSV darstellt und ob Grlic auch hätte hart durchgreifen müssen, kann ich nicht beurteilen, da mir doch zu viele interne Infos fehlen. Vermutlich hat man den Zustand einfach so treiben lassen in der Hoffnung, dass es schon irgendwie doch noch gut gehen wird.......

  • Wurde aber nie in der Presse, hier im Forum, von irgendwem in irgendeinem Zeitungsartikelkommentar thematisiert. Da stand immer der übliche Blah. Und mit Namen ist es bis heute nicht unterfüttert.

    Naja, ich weiß genau wer mir da was erzählt hat, also tatsächlich so von Angesicht zu Angesicht. Es hat wohl seinen Grund, warum das genau so weiter gegeben wird - und nicht öffentlich nachvollziehbar ist. Ist ja eigentlich auch richtig, dass die Dinge intern geklärt werden, wenn sie denn geklärt werden. So bleibt nur ein bitterer Nachgeschmack und das aus Fehlern der Vorgänger nicht gelernt wurde.