DFB- und Niederrhein-Pokal 2018/19

  • Die 2.Runde haben sie durch Elfmeterschießen bei den Würzburger Kickers (3:3 nV, 5:4 iE) erreicht.


    Eine gute Pokalmannschaft sind die aber nicht. Als meist recht gut platzierter Bundesligist sind sie seit dem BL-Aufstieg maximal bis ins Viertelfinale gekommen, oft war vorher Schluss. Meist aber gegen Bundesligisten:


    18/19 2.Runde Red-Bull-Stadt 0:2

    17/18 2.Runde Werder Bremen 0:1

    16/17 2.Runde 1.FC Köln 1:2 n.V.

    15/16 1.Runde 1860 München 0:2

    14/15 Viertelfinale Bor. Dortmund 2:3 n.V.

    13/14 Viertelfinale VfL Wolfsburg 2:3

    12/13 1.Runde Berliner AK 0:4

    11/12 Viertelfinale Greuther Fürth 0:1

    10/11 Viertelfinale Energie Cottbus 0:1

    09/10 Viertelfinale Werder Bremen 1:2

    08/09 2.Runde SC Freiburg 1:3

  • Eine sch..i.. Auslosung, sportlich wie finanziell. Auch wenn Würzburg den Hoffenheimern gut Paroli bieten konnte, so darf man nicht vergessen, dass zu diesem Zeitpunkt für die Hoffenheimer die Saison noch nicht begonnen hatte. Wenn die nach Duisburg kommen, dann haben wir es mit einer eingespielten Truppe zu tun. Ich rechne mir ledigliich geringe Chancen (vielleicht 20:80 ???) auf ein Weiterkommen aus. Ärgerlich ist auch, dass die Zuschauerresonanz bei diesem Gegner sehr bescheiden ausfallen wird. Die damit verbundenen Einnahmen werden es natürlich dann auch sein. Diese Retortenmannschaft wird nicht so viele Fans mobilisieren können.

  • 20.000 sollten es schon werden, oder? Aber wenn man schon raus fliegt, dann wären die Einnahmen aus einem vollen Stadion wenigstens ein Trostpflaster.


    Wenn wir weiter kommen, dann ist die Zuschauerzahl angesichts der Prämie eher nebensächlich. Ich hätte ja aus dem Grund lieber Nürnberg, St.Pauli, Aue oder einen anderen nicht so dollen Zweitligisten gehabt. Gegen die wäre es auch nicht voll geworden.

  • Ich finde gut, dass das immerhin ein echtes Heimspiel werden dürfte. Also möglich ist da vieles. Triffste früh wie wir in Runde eins oder Frankfurt gegen die letztes Wochenende, kann das zum Selbstläufer werden. Und vielleicht steht der neue Trainer bis dahin schon unter Feuer, wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Kann viel passieren, also immer schön locker bleiben.

  • Ja das sind schon unglaubliche Zahlen, bei denen jeder Zweit- und Drittligist blass wird, obwohl auch in der zweiten Liga immer mehr eine Zweiklassengesellschaft entsteht, sind das in Hoffenheim Dimensionen, die unsere finanziellen Probleme auf einen Schlag mehr als lösen würden. Wenn ich sehe was Mainz (natürlich etwas bescheidener als Hoffenheim) da teilweise für Ablösen kassiert, dann sieht das nach einem sehr gesunden Finanzgebaren aus, etwas das unter Hellmich total aus dem Ruder lief und alles andere als vernünftig war.

    Letzten Endes musst Du zeitnah gute Spieler vertraglich länger an den Verein binden um dann entsprechende Transfererlöse zu erzielen. Das ist ja auch unser Ziel als Ausbildungsverein und schon damals mit Schnellhardt, sowie jetzt Lukas Daschner der richtige Weg. Schnellhardt stagnierte aus meiner Sicht bei uns, hätte wahrscheinlich früher gehen müssen um sich weiterzuentwickeln, aber das ist nur meine Meinung!

  • Nach der ersten Zweitligasaison hätte ich nicht unbedingt auf Souza oder Tashchy verzichten wollen, hatten ja beide eine ziemlich gute Saison, allerdings wäre es im Nachhinein kein Verlust gewesen.

    Speziell bei Taschchy, der wohl wieder verletzt ist und letzte Saison quasi nicht vorhanden war! In einer schlechten Mannschaft fand ich Souza nicht so schlecht, aber auch der hat den Kohl des Unvermögens und der Bocklosigkeit der blutleeren Truppe nicht mehr fett gemacht!

    Das die sportliche Leitung damals sogar wieder so verpflichten würde, nachdem die Katastrophe so richtig am Laufen war, dass man von den Problemen im Team wusste, zeigt das hier auch von dieser Seite nicht richtig gehandelt wurde und nicht genügend, bzw. die falschen Hebel bewegt wurden. Auch hier gilt ganz klar ein Armutszeugnis auszustellen, auch wenn man bis jetzt ein wirklich glückliches Händchen hatte, was um so mehr erstaunlich ist.

  • Nach der ersten Zweitligasaison hätte ich nicht unbedingt auf Souza oder Tashchy verzichten wollen, hatten ja beide eine ziemlich gute Saison, allerdings wäre es im Nachhinein kein Verlust gewesen.

    In einer schlechten Mannschaft sehen alle schlecht aus. Bei vielen von denen wird man sehen, wie die in ihren neuen Teams wieder aufblühen (sofern sie nicht absteigen).


    Souza war OK als im Herbst noch Hoffnung bestand, später ging er dann mit unter. Aber der war (ähnlich wie Engin) auch zu jung um die Mannschaft retten. Da wären andere gefragt gewesen. Die hatten aber keine Form.


    Man hätte halt verlängern oder verkaufen müssen in unserer finanziellen Situation. Wäre für mich bei aller Hoffnung auf eine tolle Saison alternativlos. Generell sollte der MSV aus meiner Sicht halbwegs taugliche Spieler in deren letztem Vertragsjahr nicht im Verein halten, sondern zu Geld machen.

    Souza hatte Vertrag bis 2020 aber offensichtlich nicht für die 3.Liga (wie so einige andere). Und bei Tachchy gab es eine Option auf 2020, die wohl nicht griff (3.Liga, Anzahl Spiele) oder gezogen wurde.


    Man sollte nicht absteigen, das ist eher das Problem. Dann sind die Spieler nix mehr wert.


    Und 2016 sind wir ja mit der ganzen Abstiegsmannschaft runter in die 3.Liga was ich wenig begeisternd fand. Die fade Aufstiegssaison war ja dann auch danach. Um überraschender, dass das 1. Zweitlijajahr so gut war. Aber das hatte dann auch die Namen Stoppelkamp, Souza, Tachchy, Engin und Wolze.

  • Wir sind tatsächlich mit der 1. Elf im Niederrheinstadion aufgelaufen. Das ist die Mannheimer Aufstellung nach Krempickis Verletzung:


    Weinkauf -

    Bitter, Boeder, Compper, Sicker -

    Albutat, Ben Balla -

    Stoppelkamp, Daschner, Mickels -

    Vermeij


    Albutat könnte bei den beiden Pokalspielen dort 2015 (0:2) und 2017 (3:0) schon dabei gewesen sein.


    Das Niederrheinstadion war noch nie ne Schönheit und die neue Tribüne sei den RWO-Fans echt gegönnt, aber optisch ist das Teil im Moment eine zusammen gestückelte, total verbaute Verbrauchsimmobilie wie mittlerweile so viele kleine, alte Stadien (Uhlenkrug, Lohrheide, Köln-Höhenberg). Ambiente, Patina und Aura gepaart mit origineller oder wenigstens konsequent traditioneller Architektur gibt's nur noch vereinzelt in Dortmund (Rote Erde), Wuppertal, Bonn oder Herne.


    Der SC 1920 Oberhausen ist 8. in der Bezirksliga Niederrhein Gruppe 6 mit 2-2-1


    6. 0:1 Ben Balla (der kennt sich da ja am besten aus)

    17. 0:2 Stoppelkamp (kennt sich dort am zweitbesten aus)

    20. 0:3 Vermeij


    Ich finde das Ergebnis was dünn. Gut 30 Minuten engagiertes Spiel auf ein Tor. Der MSV hätte deutlich höher führen können, hatte aber wohl den Auftrag oder den Wunsch den Ball durch möglichst viele Ballstafetten ins Tor zu tragen. Das Risiko eines Solos (und möglichen Tritts) nimmt keiner in so einem Spiel auf sich. Danach ließ der MSV nach, war weniger zielstrebig und Oberhausen kam sogar zu 2 Ecken.


    46. Mickels, Daschner & Compper raus, Karweina, Jansen & Gembalies rein

    47. 0:4 Karweina

    48. 0:5 Stoppelkamp

    51. 0:6 Stoppelkamp (na also, geht doch!!)

    53. 0:7 Ben Balla (Foulelfmeter) (versaut Stoppelkamp einen lupenreinen Hattrick im Tönnies-Tempo)

    55. 0:8 Stoppelkamp

    56. 0:9 Karweina

    60. Schmeling für Bitter

    69. 0:10 Vermeij

    83. 0:11 Karweina (der freut sich über jedes Tor mit der Becker-Faust)


    Oberhausen hatte beim Stand von 0:10 bzw. 0:11 auch 3 wirklich gute Chancen. In der 2.Halbzeit hat der MSV mal kurz das Ergebnis richtig gestellt und sich dann den Rest der Spielzeit mit Kurzpassspiel beschäftigt. Training vor Publikum. Aber auch das hätte noch höher ausfallen können.


    Nun denn, die SSvg Velbert in der nächsten Runde wird eine andere Nummer.

  • Hatte mal heute für einige Minuten in den Live-Stream geschaut: Gähn, gähn, gähn. Was konnte man auch anderes erwarten? Wichtig ist, dass sich niemand verletzt hat und man im Spielrhythmus geblieben ist. Die andere Übertragung gestern Abend (RWE - KFC) war schon ein anderes Kaliber. RWE war bärenstark und hat verdient gewonnen. Der KFC war recht pomadig. Ansatzweise konnte man das wahre Potenzial dieser Truppe nur erahnen. Ich befürchte, dass es bis zum Spiel gegen den KFC wieder einmal eine Trainerpersonalie geben wird. Hoffen wir, nicht zum Nachteil für uns.

  • Wichtig ist, dass sich niemand verletzt hat.

    Laut WAZ haben Compper & Bitter sich am Kopf verletzt. Aber abwarten: Das nächste Pflichtspiel ist noch lang hin und den Kopf brauchen die ja nur für die schönen Haare.


    Zu gähn: Der Anfang und speziell die 10 Minuten nach der Pause waren schon ganz lustig. Drumherum: naja, Was sollen sie aber auch die ganze Zeit machen? 30 Tore schießen?


    RWE - PFC habe ich auch gesehen. Natürlich sind die um Welten besser als ein SC 1920 Oberhausen aber beide schlagbar. Bei Uerdingen ist mächtig der Wurm drin, wie bei uns letzte Saison. Bei RWE sind Grote, Grund & Lenz Leistungsträger. Letzterer hat aber tatsächlich gut gehalten. Trotzdem überschaubar. Die schiessen alle verdammt schlecht. RWE, RWO oder Wuppertal - Gegen die wird es nur an uns liegen.