• Würzburg - 1860 2:1 ---> auch die kommen ran


    Die 6 Punkte zwischen Halle auf 2 und Würzburg auf 12 sind absolut keine unüberwindbare Distanz. In 27 Spielen geht da in beide Richtungen noch alles.


    1. SpVgg Unterhaching 11 5 22

    2. Hallescher FC 11 11 21

    3. Eintracht Braunschweig 11 6 20

    4. MSV Duisburg 11 6 19

    5. Waldhof Mannheim 11 8 18

    6. FC Ingolstadt 11 7 18

    7. Viktoria Köln 11 3 18

    8. FC Bayern München II 11 1 17

    9. 1. FC Magdeburg 11 7 16

    10. Hansa Rostock 11 1 16

    11. FSV Zwickau 11 2 15

    12. Würzburger Kickers 11 -9 15

    13. SV Meppen 11 5 14

    14. TSV 1860 München 11 -3 14

    15. 1. FC Kaiserslautern 11 -5 13

    16. KFC Uerdingen 05 11 -5 13

  • Wenn der Stoppelkamp das Problem ist, können wir vergessen das es mit dem Aufstieg klappt, der Stoppelkamp scheint ja ziemlich launisch zu sein!

    Launisch? Zumindest die Probleme der letzten Saison sind ja nun hinreichend bekannt und hoffentlich doch abgestellt. Gerade er schien ja in dieser Saison den Spaß am Fußball (wieder)entdeckt zu haben. Hoffen wir, dass es nach der Pause wieder besser läuft. Gegen Velbert kann man möglicherweise den Spaß und die Leichtigkeit (nicht zu verwechseln mit Leichtsinn oder Arroganz) wieder entdecken.

  • Zumindest die Probleme der letzten Saison sind ja nun hinreichend bekannt und hoffentlich doch abgestellt.

    Die Probleme hinsichtlich Stoppelkamps Leistung da sind überhaupt nicht bekannt. Da wurde nur gesagt, dass er mit seiner Leistung letzte Saison auch nicht zufrieden war. Wäre ja auch noch schöner, wenn anders.


    Und was die Restmannschaft betrifft (von der ja sonst nur noch Engin, Albutat und Neumann + ein paar Youngster) übrig sind, blieben die Problembeschreibungen genauso vage und nebulös. Einen Erklärungsversuch woran enentuelle Lösungsversuche der ominösen Probleme scheiterten, gab es erst recht nicht.


    Im modernen Fußball spricht man halt nur über den bald beginnenden Dauerkartenverkauf und die im Fanshop zu erwerbenden Trikots mit Köpi-Logo oder für die Saison 2020/21. Das ist wichtig und echter Fußball. Als ewiger Traditionsverein schauen wir sehr gerne in die Vergangenheit - zumindest was Dietz gegen Bayern betrifft (Ole Ole) - nur nicht in die jüngere, unschöne und erklärungsbedürftige,


    Zu allen MSV-Abstiegen fallen mir Gründe ein, woran es gelegen haben mag (ob die stimmen ist ne andere Frage). Die Abstürze 1999/2000 und 2018/2019 bleiben für mich in der Form völlig unerklärlich.

  • So, jetzt waren wir Aufbaugegner Ost und Nord, mal schauen ob als nächstes Süd-West dazu kommt!


    Mich erstaunt immer dieses Versagen im Kollektiv, welches zugegebenermaßen letzte Saison gefühlt (noch) schlimmer war, aber im Moment wieder einzureissen droht.

    Vielleicht hat man mittlerweile kapiert wie man das MSV-Spiel zerstören kann, aber auch da sollte unser Trainerteam gewappnet sein. Im Prinzip zeigt sich jetzt offensichtlich die tatsächliche Klasse einiger Spieler, vielleicht ist es auch einigen Spielern zu kalt, aber es ist der Wurm drin und den sollte man schleunigst abstellen!

    Sie können es nachweislich besser, viel besser und das als Fan zu erwarten ist unser gutes Recht! Ob TL unser Trainer für die nächsten Jahre bleiben wird wage ich bei der derzeitigen Entwicklung zu bezweifeln, aber sicherlich liegt es auch an dem eng geschnürten finanziellen Korsett, TL wird wohl nicht seine Wunschspieler bekommen haben, nun ja und nachdem er letzte Saison mit einem seiner Ex-Spezies komplett daneben lag fragt man sich ob das nicht auch besser so ist. X/

  • ..... Ob TL unser Trainer für die nächsten Jahre bleiben wird wage ich bei der derzeitigen Entwicklung zu bezweifeln, aber sicherlich liegt es auch an dem eng geschnürten finanziellen Korsett, TL wird wohl nicht seine Wunschspieler bekommen haben, nun ja und nachdem er letzte Saison mit einem seiner Ex-Spezies komplett daneben lag fragt man sich ob das nicht auch besser so ist. X/

    Sich schon jetzt Gedanken über den zukünftigen Trainer zu machen halte ich etwas zu verfrüht. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass es sich lediglich um eine Formkrise handelt, die hoffentlich bald überwunden sein wird. Stoppelkamp ist sicherlich der Leitwolf in unserem Team. Das haben leider inzwischen auch unsere Gegner schon festgestellt und "kümmern" sich besonders liebevoll um ihn indem er besonders eng gedeckt wird und besonders hart attackiert wird so dass er nicht mehr ganz so wirkungsvoll wie zu Beginn der Saison agieren kann. Wir können nur hoffen, dass er weiterhin von Verletzungen verschont wird und dass sich endlich unsere Nachwuchsspieler (Daschner, Engin und evt. Jansen) durch Leistungen so aufdrängen, dass sie einen eventuellen Stoppelkamp-Ausfall kompensieren können.

  • Das haben leider inzwischen auch unsere Gegner schon festgestellt und "kümmern" sich ...

    Ich denke, dass die auch noch ein paar andere Dinge gesehen haben - das ist ja letztlich auch der Job der gegnerischen Trainer- z.B. finden unsere Flankenläufe rechts wie links kaum noch statt. Bitter taucht zwar noch vorne zum Flanken auf, aber weit seltener als zu Saisonbeginn. Ich habe auch in Chemnitz gesehen, dass Dribblings außen wiederholt abgebrochen wurden, wo sie zu Saisonbeginn noch durchgezogen wurden. Das wird keine Mutlosigkeit sein, der Gegner wird geeigneter stehen.


    Ich bin auch gespannt wie lange Mickels Bauerntrick auf links noch funktioniert. Der macht ja eigentlich immer dasselbe. Stoppelkamp macht das auf links zwar auch, ist aber insgesamt variabler.


    Auch gegen unser zu Saisonbeginn schnelles Umschaltspiel sichern sich unsere Gegner besser ab.


    Comppers Vorliebe für leichtsinnige Fehlpässe auf kurze Distanz wurde sicher auch beobachtet und vielleicht sogar vom Gegner provoziert (Meppen!). Gegen Chemnitz hat er das ja jetzt endlich mal bleiben lassen. Hoffentlich dauerhaft.


    Da muss halt Lieberknecht sehen, ob er neue Stärken finden und die gegnerischen Trainer erneut überraschen kann. 2013/14 gelang das nach ebenfalls überraschend gutem Saisonstart nicht. Die ebenfalls komplett umgebaute Mannschaft war danach nur noch Mittelmaß.

  • Sich schon jetzt Gedanken über den zukünftigen Trainer zu machen halte ich etwas zu verfrüht. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass es sich lediglich um eine Formkrise handelt, die hoffentlich bald überwunden sein wird.

    Ja die Hoffnung habe ich auch, nur weiß ich wie das die letzten Jahre bei uns lief und wünschen würde ich mir, das TL an Braunschweiger Zeiten anknüpfen kann und eben auch hier langfristig bleibt, es muß ja nicht die BL sein. Ein Zeichen hat der MSV sicherlich gesetzt, als er mit Ihm in die jetzige Saison gegangen ist, nur einen zweiten Abstieg wird der wahrscheinlich nicht überleben.

    Dabei würde mich mal grundsätzlich interessieren wie war sein Einfluss in Braunschweig bei neuen Spielerverpflichtungen und überhaupt und wie ist der bei uns? Wer redet da wem rein, wie mächtig sind da diverse Leute?

    Was auch auffällt sind die diversen Rücktritte, Geschäftsführer, Enatz, dann Mohnhaupt, im Frauenbereich geht wohl auch ein wichtiger Mann. Also ich glaube nicht das es da nur die vorgeschobenen Gründe sind, da scheint es doch sicher ein paar diverse Nebenkriegsschauplätze zu geben. Das nicht immer Leute mit Ahnung agieren, hat ja die Nummer mit Kirmse gezeigt, da hat man ja wohl nicht so gekündigt, wie es Rechtens ist und da reden wir von Leuten, die in der Wirtschaft durchaus Gewicht haben.

  • ....Was auch auffällt sind die diversen Rücktritte, Geschäftsführer, Enatz, dann Mohnhaupt, im Frauenbereich geht wohl auch ein wichtiger Mann. Also ich glaube nicht das es da nur die vorgeschobenen Gründe sind, da scheint es doch sicher ein paar diverse Nebenkriegsschauplätze zu geben. Das nicht immer Leute mit Ahnung agieren, hat ja die Nummer mit Kirmse gezeigt, da hat man ja wohl nicht so gekündigt, wie es Rechtens ist und da reden wir von Leuten, die in der Wirtschaft durchaus Gewicht haben.

    Ich kann das Unbehagen und die Skepsis durchaus nachvollziehen. Unser Verein scheint sich traditionell schwer zu tun mit professionellen Strukturen. Durch den letzten Abstieg sind die finanziellen Möglichkeiten nun nochmals reduziert worden, was das professionelle Agieren (Scouting, Geschäftsführung, Marketing, genügend qualifizierte Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle etc.) nun noch weiter erschwert. Aber selbst, wenn man genügend Geld zur Verfügung hätte ist dies noch keine Garantie, dass dieses auch sinnvoll investiert wird. Jüngstes Beispiel ist da für mich der KFC Uerdingen. Das Motto "Mit Geld kann jeder" tifft zwar oft, aber nicht immer zu.

  • Seriosität steht an oberster Stelle, dann kommt Professionalität, beides scheint zumindest verbesserungswürdig!

    Natürlich ist das was in Uerdingen abläuft extrem unprofessionell und auch nicht seriös. Früher oder später platzt die Seifenblase, 60 München kann davon ein Lied singen.

    Bei uns scheint die Hypothek des damaligen Lizenzentzuges extrem zu belasten und man wünscht sich hier endlich Entwarnung, aber das wird und ist ein Drahtseilakt, trotzdem muß man sich schon die Frage gefallen lassen wie man ohne dauerhaft in der 2.Liga mit niedrigem Budget bestehen zu können, die Kuh vom Eis bringen möchte. Der Anfang dieser Saison war da wirklich etwas das einen beruhigen konnte, die letzten drei Spiele waren dann wieder das krasse Gegenteil und ich behaupte wir brauchen den Erfolg und wahrscheinlich auch den direkten Wiederaufstieg.

  • Die Probleme hinsichtlich Stoppelkamps Leistung da sind überhaupt nicht bekannt.

    eigentlich schon, die waren aber eher im privaten häuslichen Bereich zu suchen und sollten mit dem Abgang Wolzes erledigt sein.

    So etwas kann, ich sagte es schon mal, derartige Auswirkungen auf eine Mannschaft haben - je nachdem wie wer zu wem steht.

  • Ach, jetzt ist es Stoppelkamp und nicht Tashchy, der an Wolzes Frau rummachte? Oder hat sich Wolze bei Stoppelkamps Frau trösten lassen, weil Tashchy an seiner dran war? Oder hatten die Frauen damit gar nix zu tun und ...


    Also ich glaub's nicht so wirklich. Wolze war vielleicht noch der von den 3en, der am nächsten an seiner 17/18-Form dran war. Gelegentliche Patzer hinten, nicht übertreiben passsicher, aber sehr treffsicher vorne. Tashchy war lange verletzt aber Stoppelkamp spielte von vorne bis hinten Grütze. Von jetzt auf gleich im Mai 2018 gut aufgehört. Ab Juli ging nichts mehr.