58 Jahre sieglos dort: SC Preußen Münster - MSV

  • Am 30.12.1961 siegten wir dort letztmals. Sogar 3:0. Ob uns AltesZebra auch da mit einer Erinnerung schocken kann? Sonst muss ich wahrscheinlich keinen fragen.


    Gut, so oft haben wir seit 1962 da nicht mehr gespielt (10x), aber fast immer war die Ausgangssituation klar: Wir Favorit, die Außenseiter. Seit 1962 stand Münster immer hinter uns in jeder Tabelle (einzige Ausnahme 2013/14, wo sie am letzten Spieltag auch bei uns gewannen und vorbeizogen). Die Bilanz lautet trotzdem 0-3-7.


    Die schlimmste Niederlage gab es wohl 1988 als wir in der Aufstiegsrunde unter der Woche Hertha BSC mit 6:1 vom Platz gefidelt hatten und dann am Wochenende bei den bereits abgeschlagenen Münsteraner sang- und klanglos 1:4 abrauchten. Das war ihr einziger Sieg und kostete uns den Aufstieg.


    1989 stiegen wir dann in die 2.Liga auf, schafften es aber im letzten Spiel der Aufstiegsrunde nicht in Münster zu gewinnen (0:0) um uns für die Hinspielniederlage (1:3) zu revanchieren und denen auch mal den Aufstieg zu vermasseln.


    Schon auf dem Weg zur Vizemeisterschaft 1963/64 kassierten wir ein 2:4 beim späteren Absteiger.


    Im DFB-Pokal verloren wir 1972 als Bundesligist beim damaligen Zweitligisten 1:2 (im Rückspiel kamen wir aber weiter).


    Auch beim Bundesligaaufstieg 1991 gab's in der Rückrunde noch ein 0:2 beim späteren Absteiger.


    Selbst in der 3.Liga blieben wir in unseren Aufstiegsjahren dort sieglos: 0:1 2014/15 und 1:1 2016/17.


    Da kommen also 2 Dinge was zusammen: Ein Angstgegner, wo wir als Dauerfavorit seit Menschengedenken nicht gewinnen konnten. Und unsere eher mauen Leistungen bei Abstiegskandidaten in dieser Saison. Chemnitz, Jena, Großaspach - das war ja alles ziemlich bescheiden. Eigentlich sollte eine Abstiegskandidat leichter zu schlagen sein als Unterhaching oder Ingolstadt.


    Unabhängig davon ist ein Sieg nach 3 Unentschieden in Folge natürlich mal wieder fällig und in einem Derby sowieso. Aber es gilt halt nebenbei noch den fatalen Eindruck in Münster zu korrigieren um uns uns dann endgültig von denen zu verabschieden (aber das hoffe ich schon seit 2015 vergeblich).

  • Am 30.12.1961 siegten wir dort letztmals. Sogar 3:0. Ob uns AltesZebra auch da mit einer Erinnerung schocken kann? Sonst muss ich wahrscheinlich keinen fragen.

    Sorry, aber da kann ich nichts mit meiner Erinnerung als Zeitzeuge beitragen. Das ist selbst für mich doch etwas zu lang her.

    Die Vergangenheit wird am Samstag keine Rolle spielen. Da gilt natürlich nur die momentane Verfassung (Tagesform) und der eiserne Wille, kombiniert mit dem notwendigen Spielglück.

    Münster hat nach dem Trainerwechsel und dem Sieg in Jena natürlich Rückenwind bekommen und wird ein äußerst schwer zu spielender Gegner sein, da sie mit dem Rücken zur Wand stehen und unbedingt punkten müssen, um da unten rauszukommen. Wenn der MSV nicht die Anfangsphase verschläft und nicht einem frühen Rückstand hinterherlaufen muss, dann kann ich mir bei einer engagierten Leistung durchaus vorstellen, dass man drei Punkte ergattert, notfalls mit einem "Schweinesieg".

  • '89 war ich in Münster, da bin ich mir sicher. Zu '61 hätte vermutlich nicht mal mein Vater helfen können, der heute eh nicht mehr lebt. Der war damals als echter Wanheimerorter noch eingefleischter Duisburger Spielverein Fan.


    Zum Spiel: Ist Vermeij wieder fit? Ansonsten, wenn der Sliskovic nicht 100% drauflegt, kann er von mir aus draußen bleiben und wir irgendein anderes System spielen. Wir haben ja durchaus bewegliche Leute als Alternative, um vorne zentral auch spielerisch stürmen zu können. Ist auswärts vielleicht eh keine schlechte Idee.

    Ein 2:1 in Jena macht mir keine Angst. Wir haben in einem mittelmäßigen Auftritt den Tabellenzweiten größtenteils dominiert und ein paar dicke Dinger ausgelassen, warum das Spiel am Ende so lief wie es lief. Auch wenn der Verlauf am Ende glücklich war, habe ich keine Bedenken, dass wir in Münster die Serie brechen können. Dem steht nur entgegen, dass Lieberknecht auswärts immer noch nicht das richtige Rezept gefunden hat und wir auch beim letzten Angstgegner Großaspach Murks gemacht haben.

    Vielleicht ist es mal Zeit für frische Ideen.

  • Die Vergangenheit wird am Samstag keine Rolle spielen.

    Theoretisch nicht. Praktisch gibt es aber immer wieder so Vereine, wo man über Spielergenerationen hinweg nix oder selten was gebacken kriegt (1860, Münster, Wehen) oder wo man mit 8 Mann auflaufen kann, die außerdem keine Lust haben und trotzdem durch ein Eigentor gewinnt (Osnabrück, Erfurt).


    ---


    Ob keine Lust oder was anderes, in Halle ist weiterhin mächtig der Wurm drin:


    Halle - Köln 3:4


    1 Punkt aus den letzten 5 Spielen. Ich denke unser direkter Konkurrent sind die nicht mehr. Die können aber unsere Verfolger noch unter Druck setzen.

  • Dieselbe Aufstellung wie gegen Ingolstadt


    Weinkauf -

    Bitter, Gembalies, Compper, Sicker -

    Albutat, Ben Balla -

    Engin, Stoppelkamp, Scepanik -

    Sliskovic


    Bank: Deana (Tor), Boeder, Rahn, Budimbu, Daschner, Jansen, Mickels


    Münster mit dem 2013er Kurzzeit-Zebra Schauerte.


    Unsere Primaten sind offensichtlich der Meinung, dass derVerien diie gesparten Reisekosten in eine Strafe beim DFB investieren soll. Mit ihren Pyros haben sie es den Münsteranern mal wieder richtig gegeben. Die sind bestimmt mächtig beeindruckt und wissen jetzt wer das größte Gemächt hat.


    6. Guter, flotter Auftakt des MSV


    8. Freistoß 17m, leicht links versetz, Stoppelkamps Schuß bleibt hängen, senkt sich als Bogenlampe auf Engin, der aus 7m im Stand keine Wucht hinter den Kopfball bekommt. Leichte Beute für Schulze Niehues


    11. Na also: Sliskovic kann es doch. Fehlpass Mörschel vor dem eigenen Strafraum, Albutat auf Engin rechts im Strafraum, abgefälschter Pass an den langen Pfosten, wo ihn Sliskovic über die Linie drückt: 0:1.


    12. Fangfehler Weinkauf beim Rauslaufen, aber er hält den Münsteraner Schuß


    15. Konter MSV aus dem eigenen Strafraum von Engin, Doppelpass mit Scepanik, nicht präzise genug, er verliert Tempo und wird rechts abgedrängt. sein Ball kommt erneut an den langen Pfosten, aber dieses Mal ist keiner da.


    17. Bitter missglückt ein Kopfball im eigenen Strafraum, der kommt zum freien Cueto: Aus knapp 10m drüber.


    Münster mischt durchaus mit.


    23. Wieder kriegen wir hinten Ball nicht vernünftig geklärt, so dass Özcan abzeihen kann un den linken Pfosten trifft. Auch der hätte gut drin sein können.


    24. Gelb Sliskovic


    Wenn der MSV schon tiefer steht um auf Konter zu spielen, dann sollte er wenigstens hinten nicht so viel zulassen. Es ist ja nicht Sinn der Sache, dass die mehr Chancen bekommen als wenn wir offensiv spielen.


    Meppen - Chemnitz 1:0

    Unterhaching - Uerdingen 1:0

    Braunschweig - Jena 0:1

  • 31. Gelb Stoppelkamp, auch wegen Meckern


    34. Gelb Hoffmann, auch wegen Meckern


    Nee, mit dem Speil kann man im Moment nicht zufrieden sein. Die ersten 15 Minuten waren gut. Wir lassen seitdem zuviel zu ohne selber offensiv nach vorne zu kommen.


    37. Und da isser auch drin. Mal wieder eine Ecke von rechts. Ein Münsteraner gewinnt das Kopfballduell am 11m Punkt, der Ball kommt etwas links raus, wo Scherder aus 6m neben den rechten Pfosten köpft: 1:1.


    Gelb Scherder


    Und das ist leider verdient, weil uns Orientierung und Spielidee fehlen.


    Nachdem sie den Ausgleich kassiert haben, machen sie jetzt doch mal wieder was nach vorne.


    42. Nach einer Ecke fast ein Eigentor Münsters, aber Schulze Niehaues hat ihn vor der Linie.


    43. Albutat legt den Ball in den Lauf auf Sliskovic rechts im Strafraum, der trifft den rechten Innenpfosten, von wo der Ball zu Engin springt, der ihn aus kurzer Entfernung über die Linie drückt: 1:2


    46. Stoppelkamp über rechts, Sliskovic trftt die Hereingabe nicht


    Pause. 1:2.


    Geht doch. Nachdem sie jetzt erneut führen, betteln sie in der 2. Halbzeit hoffentlich nicht erneut um den Ausgleich. Münster zeigt große Defensivschwächen, da sollte man sie hinten beschäftigen und nicht vorne schießen lassen.


    Bayern II - Rostock 1:0

    Meppen - Chemnitz 1:0

    Unterhaching - Uerdingen 1:0

    Braunschweig - Jena 0:1

    Ingolstadt - Kaiserslautern 0:0

  • Das Stadion in Münster sieht noch weitestgehend so aus wie an jenem fatalen Sonntag 1988. Nur die Gegentribüne ist neu. Da war damals eine einfache Stehgerade, wo ich stand.


    Münsters Ex-Torwart Daniel Masuch, gebürtiger Duisburger, der aber nie beim MSV spielte (sondern u.a. bei RWO, Emden, Paderborn) ist im Interview. Er wurde zu RWE-Zeiten mal als MSV-Fan geoutet, ist aber gegen Münster neutral, wie er sagt.


    46. Steurer für Scherder


    51. Und wieder kriegen wir den Ball hinten nicht weg, ewiges Gestocher im MS-Strafraum bis der MSV zur schon 7. Ecke klärt


    Ich habe bisher in der 2. Hz nicht den Eindruck, dass der MSV aus Schaden klug geworden ist.


    Hübsches Kerlchen, dieser Löhmannsröben


    8.903 Zuschauer ... 2.500 Duisburger sollen da sein


    56. Zum 3.Mal setzt sich der MSV rechts entscheidend durch: Scepanik schickt dieses Mal Engin in den Strafraum, legt in die Mitte, wo Sliskovic den Ball in der MItte über die Linie drückt: 1:3


    Das war wichtig um den Münsteranern den Zahn zu ziehen, dass da heute noch was geht.


    60. Königs und Litka für Mörschel und Özcan


    Das 1:3 zeigt Wirkung: MSV souveräner, Münster wirkt ein wenig mutloser


    65. Balleroberung Scepanik links im Münsteraner Strafraum, auf Sliskovic halb links, aber der schießt drüber.


    Der Reporter betont was oft, das Sliskovic vorher 17 Spiele nicht getroffen hat. Die meisten der Einsätze waren so kurz (ca. 10 Minuten), dass er das auch nicht unbedingt musste. Problematisch fand ich eher, dass er sich da mit so gar nichts zeigte. Das ist heute natürlich anders.


    68. Erneut Scepanik auf links, in den Rückraum auf Stoppelkamp, der knapp links vorbei schießt


    69. Boeder für Compper, der ein Aua an der Wade hat. Muskel?


    Der MSV mittlerweile total souverän


    70. Konter pber Stoppelkamp und Ben Balla, ein Diagonalpass von Sliskovic auf Engin, der völlig frei links läuft und ins linke obere Toreck trifft : 1:4


    72. Gelb Löhmannsröben


    Braunschweig - Jena 1:1

    Meppen - Chemnitz 1:1

    Ingolstadt - Kaiserslautern 1:0

  • So, an die 58 Jahre kann ich endlich einen Haken dran machen.


    Auch gut, dass wir endlich mal wieder ein bisschen was für's Torverhältnis tun, wo die Konkurrenz auch zu gewinnen scheint.


    Und schön, dass das über die beiden Offensivsorgenkinder geschah: Sliskovic & Engin mit je 2 Toren und Vorlagen.


    78. Sicker flankt von links, Sliskovic verpasst die Hereingabe in der mItte


    79. Mickels für Stoppelkamp


    80. Sliskovic links auf halbrechts Engin im Strafraum, der bedient Mickels am 11m-Punkt. Dessen Schuß lenkt Schulze Niehues so gerade zur Ecke. War fast das 1:5.


    82. Jansen für Sliskovic


    Oh, Kaiserslautern gleicht aus.


    Es plätschert etwas dem Ende entgegen. Das %.1


    87. Mickels aus 17m, Schulze Niehaues lenkt den Ball aus dem Winkel zu Ecke. Am Torwart lag Münsters Niederlage sicher nicht.


    88. Mickels wird im Strafraum gestoppt.


    90. Gelb Sicker - überflüssiges Foul


    Sehr pünklicher Schlußpfiff. 1:4. Dieses Mal für die Richtigen.


    Starke Offensivleistung des MSV, der letztlich auch höher hätte gewinnen können. Münster war aber auch hinten anfällig wie kaum ein Gegner zuvor. Nicht so schlau war das Verhalten nach dem 0:1 als wir mit der Führung so gar nicht umgehen konnten und Münster aufbauten. Schön für Sliskovic und Engin - es ist wichtig, dass Lieberknecht auf sie bauen kann.


    Ingolstadt siegt leider doch noch in der Nachspielzeit:


    Ingolstadt - Kaiserslautern 2:1

    Unterhaching - Uerdingen 1:0

    Braunschweig - Jena 1:1

    Meppen - Chemnitz 1:2

    Bayern II - Rostock 1:0


    1 MSV 22 17 43

    2 Ingolstadt 22 20 41

    3 Unterhaching 22 9 39

    4 Mannheim 21 9 36

    5 Braunschweig 22 4 34


    Mannheim spielt morgen noch gegen Magdeburg.

  • Nach dem 1:1 hätte ich dieses Ergebnis nicht für möglich gehalten. Unsere Abwehr war doch recht wacklig und hatte auch das eine oder andere Mal Glück (Pfostenschuß !!). Münster hatt in der ersten Halbzeit extrem giftig (der Reporter gebrauchte das Wort "eklig") gespielt. Das hat natürlich kräftemäßig Spuren hinterlassen. Unsere Tore zum 1:2 und zum 1:3 kamen genau zum richtigen Zeitpunkt. Vor allem nach dem 1:3 war der Stecker bei Münster gezogen. Hoch erfreut war ich über das Zusammenspiel von Sliskovic und Engin. Beide als Chancentod verschrien haben es heute allen Kritikern gezeigt (auch ich gehörte dazu). So lässt man sich gerne überraschen. Vor allem das 1:4 war sensationell herausgespielt und auch vollendet. Man traute seinen Augen nicht. Danach hätte es bei den Münsteranern noch zwei Mal einschlagen können. Vor allem bei Sliskovic war dieser Tag heute Balsam für seine arg geschundene Stürmerseele. Mit dieser Leistung heute ist der MSV noch schwerer auszurechnen.

    Bleibt abzuwarten, was mit Comperr ist. Es ist zu befürchten, dass seine alte Wadenverletzung wieder zurück ist. Mal abwarten.

    Wie wichtig der Sieg heute war, zeigt der Blick auf die Tabelle. Ein Ausrutscher und die Verfolgermeute (Unterhaching und morgen vielleicht auch Waldhof) wäre bis auf einen Punkt herangerückt.

  • Mannheim kassiert in der Nachspielzeit noch den Ausgleich:


    Mannheim - Magdeburg 1:1

    Zwickau - 1860 2:2


    1. MSV Duisburg 22 17 43

    2. FC Ingolstadt 04 22 20 41

    3. SpVgg Unterhaching 22 9 39

    4. Waldhof Mannheim 22 9 37

    5. Eintracht Braunschweig 22 4 34

    6. TSV 1860 München 22 3 33

    7. Hallescher FC 22 11 32

    8. SV Meppen 22 9 31

    9. Hansa Rostock 22 -1 31