• Das mit Bernhard Dietz und das seine Meinung nicht mehr gefragt war, finde ich sehr schade. Aus meiner Sicht passt da einiges nicht zusammen, im Vorstand und der GF, wenn zwei Leute aus diesem Kreis sich vom Acker machen. Letzten Endes kann man nur vermuten, aber beide Personen waren eben auch beim kläglichen Abstieg in der Verantwortung und es wäre schon mal sehr interessant zu erfahren ob und wie Enatz Dietz versucht hat seine Meinung nach den brotlosen Auftritten Gehör zu verschaffen! Ich denke das hat er nämlich getan und was er erreicht hat haben wir ja schmerzhaft erfahren dürfen.

  • Die gesundheitliche Verfassung von Dietz kann ich nicht beurteilen. Bei allen Verdiensten für den MSV, muss man feststellen, dass er als Trainer oder Vorstand nicht als großer Macher aufgefallen war, egal ob das in Bochum, Ahlen oder Duisburg war. Das war einfach nicht sein Ding und wird es nun natürlich auch nicht mehr werden. Natürlich wird er immer uns als Kultfigur in Erinnerung bleiben.

  • Ich sehe das ähnlich. Als Spieler wird er sicher immer der Größte bleiben, aber als Trainer war er mit seiner „11 Freunde müsst ihr sein“-Ideologie nur im Amateur- und Jugendbereich erfolgreich – irgendwo habe ich mal gehört oder gelesen, dass das schon 1954 nicht wirklich galt.


    Und ob er wirklich mehr Plan von der Leitung eines Vereins hat, als die aktuellen Protagonisten, kann niemand von uns sagen. Aufgrund seiner o.g. Auffassung von den Dingen vermute ich es eher nicht, aber da steht er in einer Reihe mit anderen Großen: Franz Beckenbauer hat sicher immer davon profitiert, dass andere den nötigen Plan hatten, v.a. Uli Hoeneß, ob man ihn nun mag oder nicht. Uwe Seeler hat den HSV nicht weitergebracht und Wolfgang Overath die Ziegen auch nicht. Die Alt-Stars sind meist eher was für die Galerie, das Tagesgeschäft besorgen andere …

  • Seh ich auch so wie meisi- und altesezbra. Ein Verlust des menschlichen MSV-Symbols, was auch kein anderer ersetzen kann (Aber vielleicht sitzt er ja trotzdem weiter beim Heimspielen auf der Tribüne.). Die Wirkung nach außen war beachtlich. Im Gegensatz zu der nach innen. Als Funktionär ist er meiner Meinung nach kein Verlust. Da habe ich wenig gehaltvolles vernommen.

  • Für den Verein war er eine Ikone mit immenser Außenwirkung. Vielleicht hätte man ihm diese Rolle auch eher vermitteln sollen. Er hat wahrscheinlich gedacht, dass wenn er als sportlicher Berater im Vorstand mit Grlic und den jeweiligen Trainern nicht glücklich ist (was oft der Fall war), das auch unmittelbare Konsequenzen haben muss.

  • Exslager kehrt mit vielen schönen Tattoos in seine Heimatstadt zurück.


    9329e3d7-1090-4158-a858-f85b42ce6236


    Maurice Exslager: SC Fortuna Kön (3. Liga) --> 1.FC Bocholt (OL Niederrhein)

    Babacar M'Bengue: SV Straelen (RL West) --> Bonner SC (RL West)

    Raphael Koczor: FC Carl-Zeiss Jena (BL3) --> TSV Steinbach (RL Südwest)

    Fabio Leutenecker: Chemnitzer FC (3. Liga) ---> Vertragslos --> Türkgücü München (OL Bayern, seit Januar)


    Thomas Bröker & Kristoffer Andersen - auch beide zuletzt mit Fortuna Köln abgestiegen - haben ihre Karriere beendet.


    Ebenso vermutlich Daniel Reiche, der Viktoria Köln verlassen hat um sich in seiner Heimat bei Wolfsburg beruflich was aufzubauen - wie es heißt. Ich deute das mal als Karriereende. Aber man kann da ja auch bei Lupo Martini Wolfsburg oder FT Braunschweig kicken.


    Markus Brzenska war Co-Trainer bei Viktoria Köln, wurde dann im Frühjahr mit dem Cheftrainer freigestellt, als es mit dem Aufstieg eng wurde. Jetzt ist er aber wieder Co-Trainer da.


    Daniel Zeaiter hat seinen Vertrag bei Alemannia Aachen aufgelöst.

  • Traurig, ärgerlich, beides, dass die Karriere eines so großen Talents wegen dieses einen blöden Abend in Oberhausen 2011 so früh enden musste:


    Julian Koch hat mit 28 (!) seine Spielerlaufbahn beendet (wahrscheinlich beenden müssen). Zuletzt war er bei Ferencvaros Budapest und spielte da auch kaum. Jetzt wird er Co-Trainer der U17 des VfL Bochum.


    koch.jpg

  • Am 24. Spieltag der 2. Bundesliga im Auswärtsspiel bei Rot-Weiß Oberhausen verletzte er sich in der Anfangsphase schwer und zog sich einen Außenbandriss sowie einen Anriss des vorderen Kreuzbandes zu, was die Saison für ihn vorzeitig beendete.[8] Auf Grund eines Kompartmentsyndroms drohte Koch vorübergehend die Amputation seines rechten Unterschenkels.[9]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Julian_Koch

    Bewegend

  • Tja, da doch einige Ex-Spieler unterkommen, gehe ich mal von schmerzhaften Einbußen bei den Gehältern aus. Vor allem Verhoek ist sicherlich als Ergänzungsspieler geholt worden und hat bei Hansa eine Art "letzte Chance" bekommen.


    Was Julian Koch angeht, so hatte ich den auch damals als sehr großes Talent angesehen und war davon überzeugt das der in übersichtlicher Zeit Nationalspieler werden würde. Schade um den Jung...

  • Andreas Wiegel ist übrigens beim KVRS Waasland – SK Beveren. Das ist ein Verein, nicht 2. So heißen die tatsächlich. Den hinteren Teil kenne ich auch schon länger. Da kam in besseren Tagen Jean-Marie Pfaff her.


    Havard Nielsen wurde jetzt von Fortuna Düsseldorf an die SpVgg Greuther Fürth abgegeben.


    Damit sind noch Joseph Baffoe (schwer verletzt), Christian Gartner, Enis Hajri und Yanni Regäsel ohne Ticket. Hajri findet bestimmt nach Saisonstart oder im Winter noch was, Gartner sicher auch. Für die anderen beiden wird's schwer.

    Vor allem Verhoek ist sicherlich als Ergänzungsspieler geholt worden und hat bei Hansa eine Art "letzte Chance" bekommen.

    Die wird er im Spiel gegen uns dann bestimmt nutzen. Kennen wir ja. Aber letzte Chance? Glaube ich nicht. Der funktionierte vorher ja in Frankfurt und Heidenheim sehr gut. St.Pauli war nicht so dolle. Das fatals letzte Jahr bedeutet für ihn natürlich auch einen Karriereknick. Sicher darf der jetzt nicht noch so ne Saison hinlegen. Aber das darf einer. Mit 30 geht's als Stürmer noch. Ist fast der Zenit. Erst mit 32, 33 muss man langsam kleinere Brötchen backen.

  • Starts gegen Heidenheim liegen Wolze nicht so:


    2013, 1. Spiel für Wolze mit dem MSV in der 3.Liga gegen Heidenheim. 10 Minuten vor Ende gerät der MSV in Rückstand, kurz vor Ende fliegt Wolze nach einem Frustfoul mit glatt rot vom Platz. es bleibt beim 0:1


    2019, 1. Spiel für seinen neuen Verein Osnabrück gegen Heidenheim in der 2.Liga. Kurz nach dem Heidenheimer Ausgleich fliegt Wolze für ein Foul im Mittelkreis 15 Minuten vor dem Ende mit gelb-rot vom Platz. Osnabrück verliert dann 1:3.