Rund um die Hafenstraße

  • Ich denke, dass es dafür Pro & Contra gibt.

    Die 3. Liga kostet eine X Summe.

    Wenn die TV-Gelder und was es sonst noch gibt, aber nur für 20 Clubs reichen, dann ist das Contra produktiv.

    Was nutzt eine Zweigleisige Liga, wenn es dafür von DFL, TV usw. nicht genug Geld gibt.

    Meines Erachtens muss das eine Task Force herausfinden, ob eine Zweigleisige Liga überhaupt umsetzbar ist.

    Findet man aber Geldgeber, die es schaffen, den jetzigen Beitrag pro Club auch an 36-40 Vereine zu verteilen, dann bin ich klar dafür.

    Eine Zweigleisige 3. Liga kann auch durch mehr Lokalduelle interessanter werden.

  • Die gleichmäßige Verteilung an die 36 - 40 Drittligisten muss den Vereinen der 1. Liga entnommen werden.

    Sollte eigentlich kein Problem sein.

    Aber warum hat man damals überhaupt die eingleisige 3. Liga eingeführt?

  • Bierhoff denkt ja auch eine dreigeteilte 3.Liga als Alternative an. Das ist dann faktisch eine Abschaffung der 3. Liga unter anderem Namen.

    Eine zweigleisige 3. Liga hätte vielleicht mehr Lokalduelle, aber weniger Traditionsduelle. Ich finde Kicks gegen 1860, Kaiserslautern oder Rostock mal spannend. Das macht doch den Reiz der 3. Liga aus.

    Abgesehen davon stehen viele Drittligisten schon jetzt am finanziellen Abgrund. Sicherlich könnten die Erstligisten den finanziellen Mehraufwand objektiv decken. Allerdings werden dazu kaum ein Erstligist bereit sein.

    Und bei weniger TV-Kohle, aber fast gleichhohen Aufwendungen für den Teilnehmer an einer 2-gleisigen 3.Liga werden noch mehr Clubs in finanzielle Nöte geraten.


    Und eins finde ich besonders kritisch. Die mehrteilige 3.Liga wird niemals die sportliche Stärke haben, wie die eingleisige Liga. Dadurch wird der Sprung von der 3. in die 2. Liga noch schwieriger. Die 3.Liga ist dann nicht der Profiunterbau der beiden ersten Ligen, sondern - und das hat der Bierhoff-Vorschlag ja zum Inhalt - alleine ein Ausbildungsspielwiese der Profiligen.

    Der Vorschlag befriedigt in erster Linie die Interessen der Etablierten, keinesfalls die Interessen der "Aufstrebenden". Solche Vorschläger führen nicht zur Durchlässigkeit, sondern dienen der Abschottung. Die Clubs der 3.Liga sollen dann ähnlich wie jetzt die Regionalliga als Trainingswiese der Bundesligisten dienen, nur mit einem etwas höheren Niveau.


    Und mit dem "dann wären wir endlich dabei" wäre ich auch sehr vorsichtig. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass Qualifikationen zu einer Neu-Liga auch mal über eine Gesamtberechnung der Platzierungen in mehreren zurückliegenden Jahren erfolgt sind. Wenn 16 Regionaligisten aus 5 Ligen hochgehen, muss nicht zwingend der ruhmreiche RWE einen Topwert in einer Mehrjahreswertung innehaben. Unsere Nachbarn vom Kanal könnten da ebenso besser stehen wie Rödinghaus und Fortuna Köln.


    Und selbst wenn nur ein Jahr entscheidend sein sollte, haben wir es schon geschafft, zu scheitern. Mir schwebt da immer noch ein notwendiger 10. Platz und ein leichtes Spiel gegen Lübeck im Kopf herum.

  • @ Holthausen Sehr kluger Kommentar, sehe ich ganz genauso. Bei einer Fünfjahres-Wertung wären u.a. die Kanalratten definitiv vor uns,..

    „Die Mannschaft muss sich vor Augen halten, dass sie nur für RWE Fußball spielen, weil es die Fans da draußen und die Vereinsmitglieder gibt“ (Michael Welling)
  • Weshalb zitierst du mich jetzt, wenn du einen ganz eigenen Beitrag dazu schreibst?


    Bierhoff sagt übrigens... Würde es helfen, sie in Zukunft wieder zweigleisig laufen zu lassen, oder sogar dreigleisig?“, sagte Bierhoff dem kicker.


    https://www.reviersport.de/art…er-drittliga-reform-nach/

    Hattest du nicht von Pro und Contra einer neuen 3.Liga gesprochen? Ich stehe der Neugestaltung eher wenig positiv gegenüber und habe es dargestellt.

    Wenn das kein Grund zu zitieren ist, was dann??

  • Dann nimm doch den ersten Post, von dem angefragt wurde, wie wir es sehen.

    Ich bin nur derjenige, der es mit Pro & Contra beantwortet hat.

    Zudem ist dein erster Satz nicht richtig, indem du mich zitierst.

    Da macht es eher den Anschein, als wenn du mich berichtigen möchtest.

    Aber lassen wir das, ist halt deine ureigene Art, bestimmte User...

  • @ Holthausen Sehr kluger Kommentar, sehe ich ganz genauso. Bei einer Fünfjahres-Wertung wären u.a. die Kanalratten definitiv vor uns,..

    Finde den Kommentar gar nicht gut.


    1. Woher weiss er, dass nicht mehr Geld generiert wird, für mehr Vereine?

    2. Woher nimmt er die Weisheit, dass eine geteilte Liga schwächer ist?

    Wenn ich richtig Informiert bin, ist kein 4. Liga Aufsteiger aus der 3. Liga direkt abgestiegen. Stärke?

    Also insgesamt nur "Spekulatius", ohne Grundlagen.

  • Mal unterstellt, die neue 2-gleisige Liga besteht aus 36 - 40 Mannschaften oder eine 3-gleisige 3.Liga aus 54 - 60 Mannschaften, woher nimmt man denn die fehlenden 16 - 40 zusätzlichen Mannschaften mit aktuellem Drittliganiveau? Was ist daran Spekulatius? Oder willst du mir ernsthaft sagen, dass die ersten 8 aller 5 aktuellen Regionalligen dieselbe Qualität haben, wie die aktuellen 3-Ligisten?

    Das eine mehrgleisige 3. Liga nicht das gleiche Leistungsniveau hat wie die aktuelle 3. Liga finde ich absolut unzweifelhaft. Ob spekuliert oder nicht. Da brauch ich mir nur Bonn, Lotte oder Union Fürstenwalde anschauen. Eine Liga, wo diese ganzen Truppen mitkicken, hat niemals die gleiche Leistungsstärke wie die aktuelle 3. Liga.

  • @wili-glueck - was u.a. droht, wäre eine weitere Zunahme der Zweitvertretungen. Aktuell nur die Bauern aus München, aber viele andere würden dann ebenfalls die Chance erhalten.


    Einziger Vorteil, den ich sehe, wären mehr Lokalderbys und keine weiten Fahrten in die Ex-DDR und bis runter nach Bayern. In der Tat würde aber das Leistungsniveau stark sinken - schau nur mal im Süden und Nordosten, wer da auf den ersten acht Plätzen steht.


    Wie aber auch schon früher käme wieder die Frage auf, wo man in Nord/Süd- und Ost/West-Richtung die Grenze zieht. Da kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Härtefällen. Unser RWE spielte manchmal schwerpunktmäßig mit dem Südwesten, dann wieder mehr mit den Nordlichtern.

    „Die Mannschaft muss sich vor Augen halten, dass sie nur für RWE Fußball spielen, weil es die Fans da draußen und die Vereinsmitglieder gibt“ (Michael Welling)
  • Mal unterstellt, die neue 2-gleisige Liga besteht aus 36 - 40 Mannschaften oder eine 3-gleisige 3.Liga aus 54 - 60 Mannschaften, woher nimmt man denn die fehlenden 16 - 40 zusätzlichen Mannschaften mit aktuellem Drittliganiveau? Was ist daran Spekulatius? Oder willst du mir ernsthaft sagen, dass die ersten 8 aller 5 aktuellen Regionalligen dieselbe Qualität haben, wie die aktuellen 3-Ligisten?

    Das eine mehrgleisige 3. Liga nicht das gleiche Leistungsniveau hat wie die aktuelle 3. Liga finde ich absolut unzweifelhaft. Ob spekuliert oder nicht. Da brauch ich mir nur Bonn, Lotte oder Union Fürstenwalde anschauen. Eine Liga, wo diese ganzen Truppen mitkicken, hat niemals die gleiche Leistungsstärke wie die aktuelle 3. Liga.

    Wen interessieren die unteren Mannschaften, wenn es um den Aufstieg in die 2. Liga geht, wie du geschrieben hast.

    Mein Beispiel 4-3 Liga bezog sich auf die Aufsteiger und die haben die Klasse gehalten.

    Weshalb sollte also eine Spitzenmannschaft schwächer werden?

    Anregungen zur Verbesserung aller beteiligten Ligen finde ich grundsätzlich immer gut und dazu sollte man eine Task Force bilden, die das sportliche und finanziell machbare herausfinden.

    ... und nicht gleich schreien, kein Geld da, das Leistungsniveau lässt nach usw.

    Ohne Reformen und Weiterentwicklung, wären wir noch mit der Keule unterwegs.8o