Zebrafohlen und -stuten

  • So ist es, nur noch mit aller Gewalt Kohle machen wollen und die wirklichen Traditionsvereine im Frauenfußball kommen dann irgendwann nicht mehr mit. Genau genommen sind wir ja auch nicht Tradition im Frauenfußball und wenn Du klamm mit einem anderen klammen Verein fusionierst, bzw. übernommen wirst, dann ist langfristig nicht viel zu erwarten!

    Jedenfalls sind die fetten Jahre des Duisburger Frauenfußballs als auch die ganz große Zeit vom FFC Frankfurt entgültig vorbei, auch wenn die immer noch im oberen Drittel stehen.

  • Jedenfalls sind die fetten Jahre des Duisburger Frauenfußballs als auch die ganz große Zeit vom FFC Frankfurt entgültig vorbei, auch wenn die immer noch im oberen Drittel stehen.

    Der 1.FFC Frankfurt wird nach der Saison von der Eintracht übernommen, wobei ja früher der FSV die große Nummer im Damenfußball war. Der FFC war die seinerzeit unbedeutendere SG Praunheim. Die Frauen des 1.FC Köln sind ja auch Ex-Brauweiler-Pulheim. Und unsere der einst ruhmreiche FCR. Aber unter dem Dach der Eintracht kommt in Frankfurt vielleicht wieder was. Bei uns eher nicht. Der Klassenerhalt scheint das Maximum zu sein.


    Dann bleiben nur noch Jena, Essen-Schönebeck (die beide noch schön übernommen werden können) sowie Sand und Potsdam. Viele andere haben aber eine längere unterklassige Geschichte als man vielleicht glaubt (u.a. Wolfsburg, Freiburg, Bayern, Mönchengladbach ...)


    Ich befürchte aber auch, dass die Vereine (und die DFL ist ja die Verein) am liebsten jede Woche Köln gegen Gladbach, BVB gegen Bayern irgendwo hätte. Sei es in der Jugend, bei den Frauen, im E-Sport oder den Herren. Die Marken sollen omnipräsent sein. Kann man alles schön zum Event aufblasen.

  • Damen: SC Freiburg (7) - MSV (10) 2:2


    9 Leverkusen 15 -16 13

    10 Duisburg 14 -23 8

    ---

    11 Köln 13 -23 7

    12 FF USV Jena (N) 14 -43 2


    Es läuft wohl einen Zweikampf mit dem 1.FC Köln raus. Ein direktes Duell in Duisburg steht noch aus. Das bleibt haarig.


    A-Junioren: Wuppertaler SV (11) - MSV (10) 2:2


    9 Bielefeld 18 -17 19

    10 Duisburg 18 -10 17

    11 Wuppertal 18 -21 13

    ---

    12 Vikt. Köln 18 -30 10

    13 Preußen Münster 18 -25 8

    14 Alem. Aachen 18 -39 6


    Nachdem der MSV lange weit zurück lag brachte eine Erfolgsserie vor Weihnachten den Sprung über den Strich. Das sollte eigentlich reichen.


    B-Junioren: ETB Schwarz-Weiß Essen (7) - MSV (2) 1:5


    1. Rot-Weiss Essen 16 51 42

    2. MSV Duisburg 16 25 39

    3. Rot-Weiß Oberhausen 16 10 31


    Der MSV lag zwischenzeitlich weiter zurück, ist jetzt aber wieder an Mitabsteiger RWE dran, der aber die deutlich bessere Tordifferenz hat. Direkte Duelle gibt's nicht mehr. Wird sehr schwierig mit dem direkten Wiederaufstieg.

  • U19


    MSV - S04 1:1


    Wegen Unbespielbarkeit des Rasens wurde die Partie heute auf einem Kunstrasenplatz ausgetragen.

    Wie nicht anders zu erwarten, war es in erster Linie ein Kampfspiel mit spielerischen Vorteilen für die Gastmannschaft. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, aber Torchancen, bis auf einen Latten- und einen Pfostenschuss, wurden fast gar nicht erarbeitet. Die MSV - Abwehr hielt gut dagegen und musste sich lediglich durch einen Kopfball nach einer Ecke geschlagen geben. Die Moral des MSV hat gestimmt und man drückte nun mit Vehemenz auf den Ausgleich, der dann auch durch einen sehenswerten Fernschuss ca. 10 Minuten vor Schluss gelang.

    Fazit: Ein verdienter, wenn auch glücklicher Punktgewinn für den MSV. Die Abwehr stand recht stabil und das Mittelfeld war kampfstark. Im Angriffsspiel ist noch viel Luft nach oben.

    Der MSV ist nun 10. und hat 8 Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz (12.). Der Klassenverbleib ist daher realistisch.