Zebras vs. Dynamo

  • Ein Sieg ist fast schon ein Muss, ohne wenn und aber. Wenn Sandhausen heute schon nur ein Unentschieden gegen Fürth erreichen sollte (gegen ein außer Form geratenes Team durchaus möglich), dann rutscht man sofort auf den ungeliebten Relegationsrang ab. Noch ungemütlicher wird es, wenn dann auch noch Magdeburg und Ingolstadt punkten sollten. Der MSV steht also mit dem Rücken zur Wand. Da gilt es nur mit dem Mute der Verzweifelung die Flucht nach vorne anzutreten. Am Kämpferischen wird es bestimmt nicht liegen, da bin ich fest von überzeugt. Aber ob alle Mannschaftsteile trotz der zahlreichen Ausfälle in der Lage sein werden, eine Topleistung abzurufen?

    Die Abwehr wird natürlich wieder umgebaut werden müssen, da ja Wolze nach seiner Sperre wieder mit an Bord sein wird. Wie die Innenverteidigung aussehen wird, werden wir wahrscheinlich erst kurz vor Anpfiff erfahren. Ärgerlich natürlich ist, dass Schnellhardt gerade jetzt fehlen wird. Auch das Fehlen von Albutat, der sich gerade wieder gefunden zu haben schien, tut weh. Wie den auch sei, es kann nur heißen "alles oder nichts". Selbst ein Unentschieden wäre in der jetzigen Situation eine gefühlte Niederlage.

  • Sandhausen : Fürth 0:0

    Eigentlich gar nicht so schlecht aus MSV-Sicht. Immerhin kein Sieg für den SVS. Der MSV ist zwar vorübergehend auf den Relegationsrang abgerutscht, hat aber die Chance, selbst bei einem Unentschieden gegen Dresden, wieder einen Platz höher zu rutschen, vorausgesetzt den Magdeburgern gelingt in St.Pauli kein Auswärtssieg.

    Trotzdem, es wird Zeit für einen Befreiungsschlag gegen Dresden.

  • Es kam noch besser:


    St. Pauli - Magdeburg 4:1

    Ingolstadt - Regensburg 1:2

    Bielefeld - Heidenheim 1:2


    Bescherung statt Rute für den MSV. Und das auch schon am 22.12..


    Sandhausen : Fürth 0:0

    Eigentlich gar nicht so schlecht aus MSV-Sicht. Immerhin kein Sieg für den SVS. Der MSV ist zwar vorübergehend auf den Relegationsrang abgerutscht, hat aber die Chance, selbst bei einem Unentschieden gegen Dresden, wieder einen Platz höher zu rutschen, ....

    Ich befürchte deswegen, dass wir uns morgen auf ein popeliges 0:0 beschränken. Reicht ja um auf Platz 15 zu überwintern.


    Andererseits: Vielleicht sind wir auch morgen froh, wenn es wenigstens mal zu einem Unentschieden reicht. Nach den vielen Ausfällen und insbesondere den letzten Leistungen ist es ja nicht so, dass man viel erwarten darf was mit Fußball zu tun hat. Man kann nur viel hoffen. Das machen wir ja jede Woche. Zwangsläufig.

  • Natürlich muss es Anspruch sein, Dresden zu schlagen, aber
    wenn es nicht läuft, dann nehme ich auch ein Unentschieden.


    In der Tat könnten wenige Punkte am Ende reichen, aber im
    Moment sehe ich da eine Verlosung 1 aus 4, das ist schon ziemlich gewagt.


    Und stellt Euch mal vor, wir müssen in die Relegation gegen
    Uerdingen – zwei Heimspiele …

  • Und stellt Euch mal vor, wir müssen in die Relegation gegen
    Uerdingen – zwei Heimspiele …

    So toll und erfolgreich wie wir daheim spielen, stelle ich mir das lieber nicht vor.


    ----


    Hurra, die personifizierte Ekstase Jörg Dahlmann kommentiert (kurz: kommt)


    Wir spielen mit


    Mesenhöler -

    Regäsel, Bomheuer, Nauber, Seo -

    Wolze -

    Oliveira Souza, Stoppelkamp, Daschner, Engin -

    Iljutcenko


    Reservebank:

    Davari, Hajri, Schmeling, Fröde, Gyau, Sukuta-Pasu, Verhoek

  • Noch weniger Punkte als 2015/16 halt ich für kaum denkbar:


    15. 1860 München 34

    16. MSV 32

    17. FSV Frankfurt 32


    ----


    4. Links überspielt Atik Regäsel, flankt an den 5er, wo Röser zwischen Nauber und Seo hochspringt und problemlos einköpft: 0:1. Neben Regäsel geht das Tor auch auf Naubers Kappe, der zu weit weg stand.


    Wieder mal Röser, der schon die letzten beiden 1:0-Siegtore in Dresden machte. Das heute war sein 2.Saisontor. Beide gegen den MSV.


    Wieder mal ein schneller Rückstand daheim. Normalerweise änderte sich danach nichts mehr.


    8. Freistoß von links, 30m an den rechten 5m-Raum, wo Bomheuer freisteht, aber aus spitzem Winkel nur auf den Torwart köpft


    9. Engin zieht einen Freistoß direkt auf's Tor, abgewehrt


    12. Engin wird von der Mittellinie aus bedient, setzt sich gegen einen Dresdener durch und taucht frei vor dem Torwart auf. Dort setzt er den Ball schon was kläglich rechts vorbei.


    15. Regäsel hat erneut Riesenprobleme mit Atik im Strafraum. Zum Glück tritt er ihn nicht um.


    21. Dresden hat die defensive Ordnung wieder gefunden und das Kommando übernommen


    23. Müller köpft nach einer Ecke am langen Pfosten vorbei. Es riecht nach dem 0:2.


    MSV im Aufbau: Keine Präzision, kein Mut, kein nix. Wenn ich dran denke wie beherzt und unverdrossen ein Stoppelkamp letzte Saison auch bei hohen Rückständen gegen Düsseldorf und Nürnberg angerannt ist ....


    Kiel - Hamburg 2:0

    Aue - Berlin 1:0

    Paderborn - Darmstadt 1:0

  • 0:2 zur Halbzeit, das war es dann wohl. Gegenüber dem HSV-Spiel ein riesiger Rückschritt. Einfach nur grausam. Regäsel total überfordert, Das Mittelfeld ist gar nicht präsent, Souza und Stppelkamp Totalausfälle. Der Sturm sowieso, wie üblich. So präsentiert sich ein klarer Abstiegsaspirant. Für die zweite Halbzeit sehe ich schwarz.

  • 28. Gelb Atik nach einem Foul an Engin


    Der MSV lässt seinen Frust über die eigene Leistung bei der anschließenden Rudelbildung raus.


    30. Atik und Kone verstolpern eine 2:1 Situation im Strafraum


    Ist das entsetzlich.


    35. Freistoß aus 35-40m links, am 11m-Punkt kommt Iljutcenko per Kopf nicht ran, im Strafraum verpasst Daschner deutlicher als es zunächst aussah. So geht der Ball rechts am Pfosten vorbei. Aber anders kommen wir nicht in Tornähe.


    40. Eine MSV-Flanke aus 30m rechts in den Strafraum. Aber der Ball ist so lange in der Luft, dass der Dresdner Torwart ihn einfach runter pflücken kann.


    44. Erst findet ein MSV-Spieler (Regäsel?) bei einem Einwurf in der Nähe der eigenen Eckfahne ewig keine Anspielstation bis sich einer bequemt ihm entgegen zu gehen, dann verliert er den Ball beim Fummeln an der eigenen Eckfahne


    46. Benatelli kann zentral frei auf den Strafraum zu gehen - Daschner stört ihn nicht - und schießt knapp drüber


    47. Rechts auf Höhe der Mittellinie wird Kone zentral bedient. Der leitet den Ball links raus auf Atik, der erneut nicht wirklich von Regäsel gestört wird und von der Strafraumrenze abzieht. Links schlägt der Ball ein. 0:2.


    Pause. 0:2. Geht völlig in Ordnung.


    Es ist nicht nur Regäsel. Der ganze MSV ist erschütternd. Und erfahrungsgemäß sind unsere 2. Halbzeiten eher noch schlechter.


    Die erfreuliche Perspektive: Noch 60 Minuten aushalten, dann gibt's 5 Wochen lang keine MSV-Pflichtspielniederlage mehr. Ist das nicht schön?


    Aue - Berlin 2:0

    Paderborn - Darmstadt 1:1

  • Gyau und Sukuta-Pasu kommen für Regäsel und Daschner


    47. Nach einem dicken Schnitzer in Dresdens Abwehr kommt Iljutcenko halbrechts im Strafraum völlig frei an den Ball, schießt aber deutlich drüber.


    Das gab sich der MSV zu Beginn der 2.Halbzeit noch mal was Mühe aber dann ...


    53. Einwurf von links am Strafraum, der Ball kommt über Ebert zu Kone am 5m-Raum, der sich einfach um Nauber herum dreht und das 0:3 macht.


    55. Gyau stoppt Atik mit einer heftigen Grätsche, spielt aber den Ball. Atik stürzt und wird dafür von Wolze beschimpft. Der sieht überflüssigerweise zurecht Wolze,


    58. Gelb Sukuta-Pasu


    63. Zum wiederholten Mal wird kommt ein Falanke zu hoch für Souza in den Strafraum


    64. Gelb Nauber


    Erneut sehr eindrucksvolle Bilder vom "Rasen". Der ist glitschiger Matsch.


    65. Gelb Berko


    66. Das 1:3. Wolze-Freistoß aus dem linken Halbfeld, Iljutcenko (?) verhindert, dass er rechts ins Toraus geht und spielt den Ball im Fallen quer durch den Strafraum zum Souza zurück, der aus 10m durch's Gewühl trifft.


    68. Atilgan für Atik


    Kiel - Hamburg 2:1 und 3:1

    Paderborn - Darmstadt 2:1 und 2:2

  • 1:3 Endstand. Ich hatte zur Halbzeit befürchtet, dass es noch heftiger werden würde. Erschreckend war die spielerische Unfähigkeit, sich wirkungsvoll aufzubäumen. Sicher, man hat Einsatz gezeigt, aber das alleine reicht natürlich nicht. Der einzige kleine Lichtblick war Seo.

    Nun ist guter Rat teuer. Aus diesem Haufen noch eine funktionierende und effektive Mannschaft für die letzten 16 Spiele zu formen, ist schon mehr als eine Herkulesaufgabe.

    Na dann, frohe Weihnachten!!!!

  • 73. Gelb Schubert


    Der MSV versucht noch mal Druck zu machen. Versucht!


    75. Verhoek für Stoppelkamp


    77. Verhoek macht das worin wir am Besten sind: Er sieht direkt mal gelb. Die 5.. Er fehlt in Bochum.


    In der Gelbwertung führen wir 5:4, denn Gontner und Iljutcenko haben bei der Rudelbildung in der 1.Hz auch noch gelb gesehen.


    79. Dumic für Röser.


    Also Dresden hält unseren "Druck" gut aus. Der ist auch ganz erträglich.


    88. Dresden konter links mit genau einem Spieler, weil der Rest keine Lust hat bei dem Sauwetter auf dem schweren Boden mit zu laufen. Wolze hat auch keine Lust auf einen Zweikampf und stößt ihn einfach um. Glück, dass er für das taktische Foul nicht gelb-rot sieht,


    89. Benatelli kann 25m ohne angegriffen zu werden durch unsere eskortierende Abwehr laufen und zieht ab, Mesenhöler hält den gut


    90. Berko aus gut 20m mit einem strammen Schuß haarscharf vorbei.


    90. Gelb Gyau - 6:4 zu für uns!


    4 Minuten Zugabe


    91. Eine Flanke von links in unseren Strafraum, Kone entwischt Seo in seinem Rücken, Mesenhöler rettet auch hier.


    93. Hauptmann für Kone


    Aus. 1:3.


    Ein unterirdischer MSV verliert auch das 8. von 9 Heimspielen hochverdient. Wir haben mittlerweile das 2015er Niveau erreicht. Spielerisch sind wir völlig hilflos.


    2015 gingen wir mit 12 Punkten als Letzter nach 19 Spielen in die Pause. Jetzt sind wir 16. mit 13 Punkten. Damals lagen wir 8 Punkte hinter Rang 15, jetzt sind wir punktgleich.


    Aue - Berlin 3:0

    Kiel - Hamburg 3:1

    Paderborn - Darmstadt 3:2, 4:2, 5:2 und 6:2


    8. VfL Bochum 18 5 27

    9. Jahn Regensburg 18 3 26

    10. Dynamo Dresden 18 -4 25

    11. Greuther Fürth 18 -10 24

    12. Erzgebirge Aue 18 2 22

    13. SV Darmstadt 98 18 -10 19

    14. Arminia Bielefeld 18 -6 18

    15. SV Sandhausen 18 -9 13

    ---

    16. MSV Duisburg 18 -17 13

    17. 1. FC Magdeburg 18 -15 11

    18. FC Ingolstadt 18 -18 10

  • Weihnachtstabelle 2015/16:


    13. 1. FC Union Berlin 19 5 8 6 31:30 1 23

    14. FSV Frankfurt 19 6 4 9 18:27 -9 22 <-- direkter Abstieg

    15. Fortuna Düsseldorf 19 5 5 9 15:24 -9 20

    ---

    16. SC Paderborn 07 19 4 5 10 17:33 -16 17 <-- direkter Abstieg

    17. TSV 1860 München 19 2 8 9 15:26 -11 14

    18. MSV Duisburg 19 2 6 11 15:33 -18 12 <-- Relegation


    Das sah schon deutlich prekärer aus.

  • Ich bin immer noch deutlich geschockt von Sonntag. Gut, dass ich keine Zeit für´s Stadion hatte. Was mir die ganze Zeit schon auffällt ist diese "Angst" den Ball zu bekommen. Sehr oft geschehen Situationen in denen der Ball in den "sehr freien Raum" gespielt wird - und mindestens zwei Duisburger schauen sich an wie der Ball rollt und der Gegner dann tatsächlich sich zum Ball bewegt. Was passiert denn da, warum lassen die den einfach liegen? Ist das mangelnde Einstellung oder wie erklärt ihr euch das?

  • Fehlpässe gibt es in jedem Spiel mehr als notwendig. Das liegt unter anderem daran, dass das Spiel generell immer schneller geworden ist und somit die Passgenauigkeit darunter leidet. Aber es stimmt schon, dass in letzter Zeit auch bei mir der Eindruck aufgekommen ist, dass das Verständnis untereinander sehr zu wünschen übrig lässt. Die Laufwege der Mitspielers werden zu häufig völlig falsch eingeschätzt, so als wenn man das erste Mal zusammenspielen würde. Vielleicht liegt es an sogen. "Grüppchenbildungen" innerhalb des Teams, die unterschiedliche Interessen haben? Namentlich will ich mich nicht an irgendwelchen Spekulationen beteiligen. Aber irgendwas funktioniert im Team nicht richtig. Das können aber nur Insider richtig analysieren, und die sportliche Leitung muss dieses natürlich dann abstellen, selbst um den Preis von Freistellungen bzw. Entlassungen. Kein leichtes Unterfangen.

  • Angst vor dem Ball und Nicht-Anspielbarkeit: Siehe Regäsel (?) 44.


    Laufwege und Verständnis für den Mitspieler sehe ich auch ähnlich, wobei ich dahinter weniger Grüppchenbildung als fehlendes Grundvertrauen in die Leistungsfähigkeit des Einzelnen wie des Teams sehe, was durchaus nachvollziehbar ist.


    Ich fand es bedenklich, dass ähnlich wie im Spiel gegen Regensburg von Minute 1 an eine extreme Verunsicherung spürbar war, die sich - weil nirgendwo was funktionierte - in allgemeiner Hilflosigkeit nieder schlug. Ja, man hat zwar irgendwas gemacht, aber überzeugt war man nicht, der Glaube fehlte und so richtig Lust hatte man angesichts der Unterlegenheit auch nicht. Auch wenn das Ergebnis im Rahmen blieb: Dresden war noch übler als Kiel und Heidenheim.