Beiträge von Holthausen

    Holthausen


    Wenn dem RWE, wie Du sagst, das Geld in Form eines Stadions in den Arsch geschoben wird, wem wird denn dann das Geld für ein Theater, ein Museum, oder eine Philharmonie in den Arsch geschoben?

    Ein Theater, eine Oper, ein Museum und natürlich auch ein Stadion für einen "höherklassig" spielenden Fußball Verein sind Freizeiteinrichtungen für die Bürger der Stadt und natürlich von der Stadt als Infrastruktur zur Verfügung zu stellen!

    Wenn nicht dann alles nicht, aber bitte nicht immer diese populistische Darstellung von Infrastruktur einer Stadt, wie es einem grade in den Kram paßt!

    Genau mein reden. Ich finde die Subventionierung eines Theaterplatzes für mich völlig überflüssig. Könnte daran liegen, dass ich öfter im Stadion bin, als im Theater.

    Insgesamt finde ich aber völlig richtig, dass RWE das Stadion hat, der Theaterbegeisterte sein Theater.

    Mir passt da alles super in den Kram. Ich bin für Schwimmbäder, Spielplätze und guten ÖPNV. Ich bin auch gegen die Kostenbeteiligung der Sportvereine an Polizeieinsätzen. Sonst muss man später noch bezahlen, wenn man sein Grundrecht auf Demonstrationsfreiheit wahrnimmt.

    Aber auch da wird es sicher Leute geben, die anderer Meinung sind. Für mich gehört die Polizei und die gesamte Infrastruktur zum grundlegenden Lebensbedarf.

    Ich habe niemals was anderes behauptet. Wollte bloß sagen, dass im Süden viele anders gedacht haben, als es um das Stadion ging.

    Hätte vielleicht in den Satz zum Süden "angeblich in den Allerwertesten geblasen" schreiben sollen, dann wäre das Missverständnis vermieden worden. Ich füge da oben mal das Wort ein.

    Quelle ?

    Natürlich kriegt die Stadiongesellschaft Geld. Höhe und konkrete Ausgestaltung ist natürlich nur Spekulation. Aber dass es im Ergebnis eine Unterstützung geben wird und muss, ist auch ohne Detailkenntnis logisch. Laut WAZ hat der Rat in Duisburg so etwas gestern beschlossen. Wäre ja auch wirtschaftlicher Blödsinn, wenn man die Gesellschaft Pleite gehen lässt und den MSV damit erledigt. Oder kann sich einer eine sinnvolle Nutzung des Stadions vorstellen, wenn der MSV nicht mehr da ist. Oder glaubt jemand dran, dass dann der Russe mit dem KFC das Stadion aus der Insolvenzmasse übernimmt.


    Im Übrigen war ja deshalb in Essen das Geschrei im Süden so groß, weil dem RWE die Kohle in Form eines Stadions angeblich in den Allerwertesten geblasen wurde. Und jetzt komm mir keiner, dass das ein Stadion für Essen ist. Das ist der städtische Anteil am "Aufschwung" des RWE. Und das finden naturgemäß nicht alle toll. Aber damit kann ich leben.

    2020/21 hat sich die Sache bekanntlich eh erledigt, dann steigt der West-Sieger automatisch auf, ohne Relegation.

    Was ja nächste Saison sicherlich einfacher wird, wenn Münster und Viktoria Köln unsere Liga verstärken und Rödinghausen drin bleibt, Aachen einen neuen Anlauf nimmt und RWO eh immer aus wenig viel macht . Wenn dann noch der MSV runter muss, weil die Stadiongesellschaft Pleite geht, gibt es gar keinen Grund mehr hoch zu wollen. Schöner kann die 4. Liga nur werden wenn die Blauen auch die Lizenz entzogen kriegen.:D

    Ok, das hatte ich nicht auf dem Schirm. Natürlich muss man mit den Deppen leider rechnen.

    du hast dir die Frage doch im Endeffekt schon selber etwas beantwortet! Wir versuchen alles und jedes spielerisch zu lösen! Das funktioniert in dieser Liga aber gegen maximal 4-5 Mannschaften. Nämlich genau die, die selber Fußballspielen wollen. Das sind in der Regel die ersten 4 Mannschaften der Tabelle und die Zwoten! Gegen Mannschaften wie Homberg, F. Köln, Bonn etc. sind aber andere Tugenden gefragt! Was gegen Bonn noch super ging, weil das Wetter entsprechend mitspielte und man dadurch spielerisch gänzen konnte, wird mit zunehmenden, schlechteren Witterungsbedingungen immer schwieriger! Das Wetter ist nicht dafür gemacht Tikitaka zu spielen. Nichts anderes machen wir aber! Condé ist überragend am Ball, aber der spielt deshalb nicht höher, weil er sich körperlich einfach nicht durchsetzen kann. Und er ist nur exemplarisch. Das ist mir gestern zum Beispiel ganz extrem aufgefallen: Auch wenn der Schiri ne Wurst war, bei jedem Zweikampf lag einer von uns am Boden! Selbst bei normalen Zweikämpfen. Mannschaften, wie Homberg etc. werden immer hier in der Hafenstraße mit 2 Viererketten agieren und über das Kämpfen, kratzen und beißen kommen! Hier haben wir kein Mittel gegen! Und ich sag voraus, dass das auch nicht die letzte Heimniederlage gegen einen Kleinen war!

    Wir können nur Schema F - alles spielerisch lösen. Klappt das nicht, haben wir kein Konzept!

    Bin da nicht so ganz bei dir, oder habe dich nicht richtig verstanden. Ich bin davon überzeugt, dass man Homberg nicht mit dem Plan "ich kratze und beiße auch, nur fester und härter" nicht zwingend schlägt.

    Ich bin davon überzeugt, dass man solche Mannschaften nur übers spielerische sicher schlägt. Leider haben wir dazu die Qualität nicht, während Rödinghausen und Verl diese besitzen.

    Und da frage ich mich, wieso die Qualität bei denen da ist und wir die entweder nicht haben oder zumindest nicht abrufen können. Und dies insbesondere zuhause nicht schaffen.

    Homburger Spieler verhöhnen RWE nach dem Spiel in der Kabine - passt zu dieser asozialen Truppe. Die sollen sich bloß nicht noch mal in Essen zeigen. Wenn da nicht noch ein Nachspiel folgt....

    Was für ein Nachspiel?? 3 Punkte für uns, weil die gemein waren??^^

    Und wir sind dann ohne Punkte, weil unsere Fans immer Tod und Hass dem S04 singen und die Spieler dazu tanzen???


    Aber mal ganz abgesehen davon: Wir sehen die nicht wieder, weil die nämlich absteigen. Die sind nämlich schlecht und das wissen die selber. Und genau deshalb haben die solchen Spass.

    Die Frage nach Torschüssen ist eigentlich ganz einfach zu beantworten. Weil es gegen solche Mannschaften und in solchen Spielen kein probates Mittel ist. Wann man schießt, hat man gestern sehr schön gesehen. Nämlich dann, wenn es eine Lücke gibt. Die gab es für Homberg beim 1:0, weil wir die Mitte aufgemacht haben.

    Homberg spielt aber mit zwei dicht beieinander stehenden Ketten und lässt überhaupt keine Lücken für Schüsse. Ein Schuss rutscht vielleicht bei jedem 15. oder 20. Versuch durch. Man kann sein Spiel nicht auf der Maxime Glück aufbauen.

    Solche Ketten muss man ausspielen. Leider ist dies gestern nicht gelungen und wenn man ehrlich ist, gelingt uns dies viel zu selten. Eigentlich fehlt uns leider dafür das Potenzial. Wir stehen in der Tabelle genau da, wo wir hingehören. Ungefähr auf Augenhöhe mit RWO und deutlich hinter Verl und Rödinghausen. Diese beiden Truppen sind in der Lage einen Gegner auszuspielen und spielerisch insgesamt zu dominieren, was wir aber nur bis zum Strafraum schaffen. Deshalb haben die beiden Führenden nicht nur deutlich mehr Punkte, sondern haben auch ein überragendes Torverhältnis. Wir haben einfach viel zu viele Spiele mit Glück gewonnen. Das ist zwar erfreulich und insgesamt ein klarer Fortschritt zu den letzten Jahren, aber dieses Jahr wird es nicht reichen, ernsthaft ganz oben anzuklopfen.

    Leider habe ich zum wiederholten Male keinerlei Antwort darauf, dass ein Kader, der von allen, die Ahnung vom Fußball haben, als der beste der Liga qualifiziert wird, durchgängig durch die Saison nicht in der Lage ist, auf Augenhöhe mit Verl und Rödinghausen zu spielen.

    Und völlig unerklärlich ist für mich die extreme Heimschwäche. 3 Heimniederlagen und 2 davon völlig identisch (Fortuna und Homberg) sind für mich absolut unmöglich. Mit dieser Hypothek hast du keine Chance auf den ganz großen Wurf.

    Ich bin aber erstaunlicherweise gar nicht sauer, sondern nur ratlos und desillusioniert.

    versteh ich nicht, find Deinen Kommentar irgendwie merkwürdig.


    Haben nur Spieler, die gespielt haben, ein Recht auf die Flüstertüte? Und muss es wirklich sein, dass der Spieler nur nachplappert, was man ihm flüstert ? Also ich mag eigentlich lieber was spontanes, als was aus der Konserve. Man sieht doch, wie gut das bei Spielern, Fans und sogar bei den Ordnern ankam.


    Hedon, Danke dafür. Bitte gern mehr davon.

    Fand die Aktion von Hedon auch echt super. Die macht jedenfalls auch deutlich, dass da ne Mannschaft unterwegs ist und dass die sogar Spaß haben.

    Mich nervt nur, dass es immer noch um Tod und Hass dem S04 geht. Wir sind RWE. Wir haben genug, worauf wir stolz sein können. Wir sind kein S04-Hass-Verein. Mir persönlich reichen unsere Erfolge, wobei ich mich natürlich auch über das 60-jährige Jubiläum ohne Schale gefreut habe.

    Und deshalb fand ich alles was Hedon gemacht hat noch deutlich besser, als die nachfolgende Tod und Hass Orgie.

    Kann gerade hinsichtlich der letzten und insbesondere im Hinblick auf diesen Post keine wirklich qualitativen Unterschiede zwischen den beiden Beleidigungsgrößen (Brauer und Lumpi) feststellen. Wers braucht. Ist aber schon sehr arm. Und zwar von beiden.

    Ich weiß, was du mit dem von dir beschriebenen Nörgeln meinst. Denke aber, dass das der Nowak nicht gemeint hat. Hier wird oft so ein Hinweis von Usern oder Verantwortlichen damit relativiert, dass ein Bisschen Nörgelei berechtigt ist und noch keinem geschadet hat.

    Natürlich findet keine Fehlpässe beklatschenswert oder spaßig.

    Was Nowak allerdings meint, kennt aber auch jeder von uns, wenn er ehrlich ist. Von der runtermachenden und nervigen Sorte gibt es leider auf jeder Tribüne und in jeder Ecke einige. Und die machen die miese Stimmung, wenn es mal nicht so läuft, noch deutlich mieser.

    Z.B. war diese nach dem 1:0 von Freiberger mit Händen greifbar. Der "aktive Fan" hat zwar versucht, gegenzusteuern, aber die Mehrzahl wird einfach ruhig, wenn es nicht läuft und dann hört man die nervigen Krakeler schon sehr gut. Ich denke, dass die von Nowak angesprochen wurden.

    Leider wird man diese Menschen nicht einfangen, weil sie andere Interessen haben, als der wirkliche Fan. Aber dies haben wir hier schon x-mal besprochen. Mir tun diese Menschen weh. Und ich denke, dass es den Spielern und Verantwortlichen ebenso geht. Aber das ist genau das, was diese "Ausreißer" so lieben. Denn darum machen sie es.

    Habe ich mich zu geäussert! Wer lesen kann...

    Wenn man Sprüche raushaut, die anderen Blödheit unterstellen, sollte man nicht nur lesen können, sondern auch verstehen. Das kann noch hilfreicher sein.

    Düsseldorf hat am 13. Spieltag die roten Karten gegen Wattenscheid bekommen. In der Woche haben sie zurückgezogen und am 14. Spieltag haben wir gegen Düsseldorf gespielt und von den roten Karten profitiert. Da hast du die Diskussion nicht geführt. Jetzt führst du die Diskussion, wenn Grote die Sperre für die 5. gelbe Karte absitzt.

    Ich wette, wenn ich mich auch ganz doll anstrenge, finde ich deine Gerechtigkeitsausführungen nicht vor dem 14. Spieltag.

    ^^Wer lesen kann.. hat da gar nicht geholfen.

    Führ die Diskussion vor dem 14. Spieltag und ich ziehe den Hut vor dir. Jetzt ist die Diskussion jedenfalls für Grote überflüssig.

    Höchstens für die nächste Saison nach einer Regeländerung kann man die führen.

    Wenn man bei der Gerechtigkeit ansetzt, müsste man diese aber nicht nur in Bezug auf RWE anwenden wollen. Wie geht man denn mit dem Problem um, dass 2 Leistungsträger von Ddorf II sich gegen Wattenscheid Karten eingefangen haben, die dazu führten, dass sie eine Woche später gegen uns nicht zocken durften? Geben wir jetzt die Punkte ab, oder fordern wir eine Neuansetzung oder schweigen wir. Titz fand den Gesichtspunkt auch zumindest erwähnenswert.

    Es geistert schon wieder rum an der Hafenstraße und ich hoffe das es nur ein bisschen rum spukt da Hallo Wien vor der Tür steht. Eventuell kann man es ja einfangen und schon in Bergisch Gladbach lassen. Bei deren Situation die sich durch unseren Sieg dort ja noch verschlechtert kann die ein kleines Gespenst nicht erschrecken und die goldene Ananas wäre für die eher wohl eine Auszeichnung. Das Vereinslogo kann man dann ja überkleben.

    Ich will ja nicht unken, aber nach meiner persönlichen Einschätzung können wir die goldene Ananas für dieses Jahr wieder sicher im Emblem verankern.

    Ich glaube nicht ansatzweise an den Erhalt von Wattenscheid. Wer soll da die 700.000 bis 1.000.000 € bereitstellen.

    Danach sind wir entspannte 10 Punkte hinter der Musik her. Das drehen wir nicht, wenn man anschaut, wie wir unsere Spiele über die Bühne bekommen haben und wie die Konkurrenz für die Tabellenspitze sich jeweils durchgesetzt hat. Wir haben nicht nur zu wenige Punkte geholt, sondern auch viel zu viele Gegentore bekommen und leider auch zu wenige geschossen.

    Das Schlimme daran ist, dass ich nicht erklären kann, wieso dieser enorme Aufwand lediglich dazu führt, dass man maximal mit RWO auf Augenhöhe ist und die Spitze davonzieht.

    Wir haben reichlich Geld, anerkanntermaßen gute Kicker (ich kenne keinen, der nicht wenigstens andeutet, dass man mit diesem Kader ganz oben dabei sein muss), einen überdurchschnittlichen Trainer, einen Manager, der sich woanders schon bewiesen hat und sogar viele Zuschauer.

    Aber auch ohne jetzt wieder in alt bekannter Manier eine Sau durchs Dorf zu treiben, würde mich echt mal interessieren, woran es denn tatsächlich liegt, wieso wir immer so daneben lieben, auch wenn eigentlich jeder prognostiziert, dass es jetzt klappen wird.

    Und nur zur Sicherheit, ich will jetzt nicht wieder auf mein Lieblingskind Fans und Psyche hinaus. Aber irgendeinen Grund muss es doch geben. Pech kann ich mir für die 10 Jahre, die wir jetzt um die goldene Ananas spielen, nicht vorstellen.

    Mal unterstellt, die neue 2-gleisige Liga besteht aus 36 - 40 Mannschaften oder eine 3-gleisige 3.Liga aus 54 - 60 Mannschaften, woher nimmt man denn die fehlenden 16 - 40 zusätzlichen Mannschaften mit aktuellem Drittliganiveau? Was ist daran Spekulatius? Oder willst du mir ernsthaft sagen, dass die ersten 8 aller 5 aktuellen Regionalligen dieselbe Qualität haben, wie die aktuellen 3-Ligisten?

    Das eine mehrgleisige 3. Liga nicht das gleiche Leistungsniveau hat wie die aktuelle 3. Liga finde ich absolut unzweifelhaft. Ob spekuliert oder nicht. Da brauch ich mir nur Bonn, Lotte oder Union Fürstenwalde anschauen. Eine Liga, wo diese ganzen Truppen mitkicken, hat niemals die gleiche Leistungsstärke wie die aktuelle 3. Liga.

    Weshalb zitierst du mich jetzt, wenn du einen ganz eigenen Beitrag dazu schreibst?


    Bierhoff sagt übrigens... Würde es helfen, sie in Zukunft wieder zweigleisig laufen zu lassen, oder sogar dreigleisig?“, sagte Bierhoff dem kicker.


    https://www.reviersport.de/art…er-drittliga-reform-nach/

    Hattest du nicht von Pro und Contra einer neuen 3.Liga gesprochen? Ich stehe der Neugestaltung eher wenig positiv gegenüber und habe es dargestellt.

    Wenn das kein Grund zu zitieren ist, was dann??

    Bierhoff denkt ja auch eine dreigeteilte 3.Liga als Alternative an. Das ist dann faktisch eine Abschaffung der 3. Liga unter anderem Namen.

    Eine zweigleisige 3. Liga hätte vielleicht mehr Lokalduelle, aber weniger Traditionsduelle. Ich finde Kicks gegen 1860, Kaiserslautern oder Rostock mal spannend. Das macht doch den Reiz der 3. Liga aus.

    Abgesehen davon stehen viele Drittligisten schon jetzt am finanziellen Abgrund. Sicherlich könnten die Erstligisten den finanziellen Mehraufwand objektiv decken. Allerdings werden dazu kaum ein Erstligist bereit sein.

    Und bei weniger TV-Kohle, aber fast gleichhohen Aufwendungen für den Teilnehmer an einer 2-gleisigen 3.Liga werden noch mehr Clubs in finanzielle Nöte geraten.


    Und eins finde ich besonders kritisch. Die mehrteilige 3.Liga wird niemals die sportliche Stärke haben, wie die eingleisige Liga. Dadurch wird der Sprung von der 3. in die 2. Liga noch schwieriger. Die 3.Liga ist dann nicht der Profiunterbau der beiden ersten Ligen, sondern - und das hat der Bierhoff-Vorschlag ja zum Inhalt - alleine ein Ausbildungsspielwiese der Profiligen.

    Der Vorschlag befriedigt in erster Linie die Interessen der Etablierten, keinesfalls die Interessen der "Aufstrebenden". Solche Vorschläger führen nicht zur Durchlässigkeit, sondern dienen der Abschottung. Die Clubs der 3.Liga sollen dann ähnlich wie jetzt die Regionalliga als Trainingswiese der Bundesligisten dienen, nur mit einem etwas höheren Niveau.


    Und mit dem "dann wären wir endlich dabei" wäre ich auch sehr vorsichtig. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass Qualifikationen zu einer Neu-Liga auch mal über eine Gesamtberechnung der Platzierungen in mehreren zurückliegenden Jahren erfolgt sind. Wenn 16 Regionaligisten aus 5 Ligen hochgehen, muss nicht zwingend der ruhmreiche RWE einen Topwert in einer Mehrjahreswertung innehaben. Unsere Nachbarn vom Kanal könnten da ebenso besser stehen wie Rödinghaus und Fortuna Köln.


    Und selbst wenn nur ein Jahr entscheidend sein sollte, haben wir es schon geschafft, zu scheitern. Mir schwebt da immer noch ein notwendiger 10. Platz und ein leichtes Spiel gegen Lübeck im Kopf herum.

    Und nach der Abmeldung von Wattenscheid? Rödinghausen 28 Punkte bei 12 Spielen, Verl 29 Punkte bei 11 Spielen und RWE 19 Punkte bei 10 Spielen.

    Jetzt ist schon ein paarmal geschrieben worden, dass meine Ansicht lächerlich ist. Mag ja sein, hilft bloß bei der Lösung des Problems, welches RWE seit Jahren hat, kein bisschen weiter. Habe schon mehrmals gefragt, woher es denn dann kommt, dass gute Spieler bei uns eine Leistung zeigen, die von einigen mit oberligahaft bezeichnet wird?

    Wieso reicht es bei Dahmani woanders zu 175 Drittligaspielen mit 45 Toren und 23 Vorlagen und bei uns wird er als Fehleinkauf tituliert? Hatten die alten Trainer sein Nichtkönnen nicht realisiert? Wieso sind Leute wie Hahn, der von anderen Trainern als weit herausragend in der Liga bezeichnet werden, jetzt nicht mehr in der Lage, ein halbwegs gescheites Aufbauspiel zu kreieren. Das Stellungsspiel gestern war auch schrecklich.

    Gleiches gilt für Kehl-Gomez. Und ein Adetula war am Anfang der Saison super drauf. Gestern ist er über die eigenen Beine gestolpert und hatte mit dem Pfostenschuss eine einzige gute Szene.

    Auch Kefkir hat ohne Zweifel abgebaut.

    Wieso passiert das? Doch nicht, weil Psycholigie lächerlich ist. Vielleicht kann mir einer einen anderen Grund für den Leistungsabfall derartig vieler Spieler nennen.

    Wir fällt keiner mehr ein.

    Natürlich ist nicht alles der Fan Schuld. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass unsere Mannschaft in Verl, Rödinghausen oder Lotte mit mehr Punkten dastehen würde. Was ich natürlich nicht beweisen kann.

    Aber woher kommt denn das dauernde Versagen der Kicker, die mit einer exellenten Vita bei uns aufschlagen und diese erfolgreich in anderen Mannschaften fortsetzen, während bei uns nichts oder wenig gezeigt wird.

    Ob einfach oder dumm, ich finde es nachvollziehbar, dass äußere Einflüsse eine sehr große Wirkung für die Leistungsfähigkeit und das Selbstvertrauen haben.

    Ich wüsste auch nicht, wieso dies im Sport anders sein sollte als im sonstigen Leben.