Beiträge von RWE-Tom

    Ein schlechtes Spiel habe ich nicht gesehen. Zwei gleichwertige Mannschaften haben sich größtenteils neutralisiert. Aber aufgrund der Chancen ein verdienter Sieg. Richtige Chancen habe ich bei OB nicht gesehen. Insofern ein ordentliche Leistung der Defensive. Ich fand Dorow und Keflkir eigentlich beide schwach. Und dann macht Kefkir die Bude. So ist das manchmal. Immerhin zwei Derbysiege in dieser Saison, hatten wir auch lange nicht.

    Adetula stand auch schon bereit und sollte bestimmt für Kefkir kommen, und dann macht der das Tor. ^^

    Statt Ayo kam dann Philipp und hat hinten ordentlich abgeräumt. :thumbup:

    Das erinnert mich an die Diskussion um Favre in Dortmund.

    Absoluter Fachmann, aber nicht emotional genug, heißt es (auch) da.


    Im Spiel sehe ich Titz aber durchaus emotional und aktiv in der Coachingzone.


    Wie sieht das im Training aus?

    Ich glaube, Titz will mit seiner Aussage etwas den Druck von der Mannschaft nehmen, halte dies aber auch für schwierig.

    Die gestrige Aussage von Pronichev, dass wir jetzt nur noch Endspiele haben, trifft es wohl eher.

    Wir sollten aber auch nicht zu viel in diese Vorberichte und Interviews hineininterpretieren.

    Wichtig ist am Sonntag auf dem Platz!

    Warten wir mal ab.

    Ist doch klar, dass Titz nicht seine geplante Startelf verrät.

    Auffällig negativ die Stimmung hier und bei den Kommentaren.

    Wichtig ist, dass die Mannschaft sich nicht davon anstecken lässt.

    Wenn man sich das aktuelle Interview von Achim Weber zum Derby anschaut, dann dürften unsere "Altkicker" Grote und Dahmani gerade zu dem Zweck eingekauft worden sein, den Taktstock zu schwingen und die Mannschaft gezielt zu führen.

    Ich frag mich bloß, ob Titz dieselbe Idee hat. Habe eher das Gefühl, dass er eine junge Mannschaft aufbauen will, die ohne alte Leithengste stark genug ist, die Liga zu dominieren.

    Daran glaube ich allerdings nicht. Die jungen Spieler, die über solche Fähigkeiten verfügen, heben sie deutlich über den Durchschnitt heraus. Sie werden daher in einer höheren Liga für größere Aufgaben weitergebildet werden.

    Die Regio ist eine typische Liga, in der ein Mix aus erfahren Altkickern, die für ganz oben (1. und 2. Liga) nicht mehr fit genug sind oder deren Potenzial als nicht mehr ausreichend entwicklungsfähig für die oberen Liga angesehen wird und Jungspielern, deren Potenzial nicht sofort derartig erkennbar ist, dass sie nach oben können.

    Wenn Viktoria und Münster runter kommen, können wir sehen, was mit derartigen Kickern geht. Die stellen sicher eine solche Mannschaft zusammen.


    Mir ist zwar auch aufgefallen, dass Titz hauptsächlich junge, spielstarke und entwicklungsfähige Spieler holt, aber mit Hahn, Grund, Kehl-Gomez, Kefkir und Platzek sind ja schon noch einige erfahrene Spieler neben den von dir genannten im Kader vorhanden.

    Auch Selishta und Dorow sind keine U23-Kicker.

    Von daher nehme ich an, dass auch in der nächsten Saison ein (hoffentlich sehr guter) Mix aus Jung und Alt für uns (am liebsten in der 3. Liga;)) auflaufen wird.

    Ich will sie nicht "unverzichtbar" nennen, aber Dorow und Endres haben mich bisher eher positiv überrascht.

    Kefkir kann auch wieder zu alter Form finden und Kehl-Gomez ist vielseitig einsetzbar.


    Freuen würde ich mich über eine starke Nr. 1, einen schnellen Innenverteidiger und einen Top-Mittelstürmer.

    Ansonsten kommt es auch darauf an, welche Spieler den Verein verlassen wollen.

    Es ist besser als die letzten Jahre. Trotzdem betreiben wir doch einen riesigen Aufwand. Unser Trainer kommt aus der 2. Liga, wir konnten Spieler aus der 3. Liga verpflichten und keiner unserer Konkurrenten hatte das Privileg eines Wintertrainingslager im Süden.
    Bei diesen Aufwand wäre es doch ein Treppenwitz, wenn wir nicht besser als die letzten Jahre abschneiden würden.
    Ich sehe zum Beispiel nicht warum in Verl bessere Möglichkeiten herrschen und warum wir diesen Vorsprung zu denen akzeptieren müssen.

    Verl, Rödinghausen und Oberhausen haben über Jahre eine gute Mannschaft aufgebaut.

    Das wollen Titz und Nowak auch.

    Wenn wir im nächsten Jahr nicht besser werden, können wir immer noch heulen.


    Auch wenn wir im Sommer Spieler wie Condé vielleicht verlieren, muss uns das nicht aufhalten (s. Oberhausen mit dem Abgang von Ben Balla in dieser Saison).


    Sollten wir am Sonntag wirklich verlieren, kann man nur hoffen, dass die Verantwortlichen ruhig bleiben und die richtigen Schlüsse ziehen, welche Spieler dem Erfolgsdruck gewachsen sind und auf welchen Positionen die Mannschaft verbessert werden muss.

    Am 22. Spieltag der letzten Saison hatte RWO 9, in Worten Neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Viktoria Köln!!!!

    Rödinghausen war mit 7 Punkten Rückstand Zweiter.Außerdem war es das erste Mal in all den Jahren der Fall, daß Rödinghausen in der Spitz der Liga auftauchte!

    Nur, damit hier über Fakten gesprochen wird!

    So sieht's nämlich aus!

    Natürlich wiederholt sich das nicht jedes Jahr, aber zum Aufgeben ist es definitiv zu früh.

    Mir geht auch diese negative Denke auf den Sack ("wenn wir gegen Oberhausen verlieren, ist die Saison vorbei...").

    Warum sagen wir nicht: Mit einem Sieg sind wir wieder dran!?


    Die Oberhausener wollen anscheinend ja auch nicht wirklich aufsteigen, sondern konzentrieren sich darauf "uns die Saison zu versauen".

    Wie armselig ist das denn bitte?

    Mich kotzt die Konstanz der Konkurrenz auch an!

    Die einen gewinnen nach Rückstand, die anderen trotz 75 Minuten Unterzahl und die nächsten stört auch die Doppelbelastung durch den Pokal nicht die Bohne.


    Wenn wir aber bis zum Saisonende einen 2+x-Punkteschnitt holen, haben wir eine gute Saison gespielt, dabei bleibe ich.

    Wenn das dann in diesem Jahr nur für Platz 3 oder 4 reicht, waren andere Mannschaften eben leider noch besser.

    Das müssen wir dann akzeptieren und im Sommer neu angreifen, ähnlich wie es Viktoria Köln und Waldhof Mannheim auch gemacht haben.


    Ich halte es aber für das falsche Signal an die Mannschaft, jetzt schon die Saison abzuhaken.

    Wir müssen die Jungs jetzt weiter unterstützen, damit sie weiter an sich glauben und das nächste Spiel gewinnen.


    Kurzfristig muss das Ziel zumindest Platz 3 sein.

    Oh Mann!

    Was ist hier erst los, wenn wir wirklich gegen Oberhausen verlieren?


    Vor Saisonbeginn waren Oberhausen als Vorjahresvize und Rödinghausen als Dritter zumindest Mitfavoriten.

    Einzig Verl ist etwas überraschend so stark, dafür hätte ich eher einen der Absteiger und/oder eine Zweitvertretung weiter oben erwartet.

    Wir wollten da mitspielen und das haben wir auch getan.

    Durch die Niederlage am Samstag sind wir jetzt etwas hinten dran, was sich aber auch wieder ändern kann.

    Wenn die anderen zu konstant weiter gewinnen, dann müssen wir es eben im nächsten Jahr wieder versuchen.

    Klar wird es dann auch kein Spaziergang, aber sollen wir deswegen vorher schon kapitulieren?

    Ich glaube, dass durch den guten Start unsere Erwartungshaltung einfach zu groß geworden ist.

    Dabei ist es richtig, dass wir auch zu Saisonbeginn viele Spiele nur knapp und zum Teil etwas glücklich gewonnen haben.

    Es war wohl (auch von mir!) zu einfach zu glauben, dass wir von Woche zu Woche noch stärker werden und unsere Spiele immer souveräner gewinnen, ohne mal einen Rückschlag zu bekommen.

    Kommen diese Rückschläge dann doch, und das auch noch wiederholt, ist die Enttäuschung um so größer.

    Dennoch sehe ich unseren Verein auf einem deutlich besseren Weg als vor einem Jahr.

    Wir müssen jetzt einfach noch einmal Geduld bewahren, auch wenn es schwer fällt nach all den erfolglosen Jahren.

    Dieser Spieltag war wirklich nicht unserer und der Spielplan mit der kommenden Pause tut sein übriges.

    Trotzdem dürfen wir jetzt nicht aufgeben und die Saison wieder vorzeitig abschenken!


    Wie man einen verpatzten Saisonstart auch wieder gutmachen kann, zeigen uns gerade unsere Nachbarn.

    Das Gleiche kann für unseren verpatzten Rückrundenstart gelten, wenn die Mannschaft nicht so schnell aufgibt wie die meisten Fans.

    Wenn es dann am Ende nicht reicht, weil ein anderer besser war, hat man wenigstens alles versucht.