Beiträge von alteszebra

    Was war ich froh, dass nicht Verhoek zum Einsatz gekommen ist. Nicht auszudenken, wenn ausgerechnet er, der beim MSV absolut nichts gebracht hatte, uns einen eingeschenkt hätte. Hätte, hätte....Fahrradkette.

    Ansonsten stimmt es was "Gmeurb" schreibt. Man hätte sich nicht beklagen dürfen, wenn man sich zur Pause 2-3 Treffern eingefangen hätte. Die Anfangskonzentration ließ schwer zu wünschen übrig. Ich hoffe, dass die Blessur von Albutat nicht ganz so schwerwiegend ist. Nun gilt es in der Länderspielpause sich zu regenerieren und dann im nächsten Heimspiel gegen Viktoria Köln nachzulegen, um sich dauerhaft da oben festzukrallen.

    Es wird einen heißen Fight in hitziger Atmosphäre heute geben. In Rostock zu spielen war schon immer undankbar. Ich hoffe, dass unsere Jungs einen kühlen Kopf behalten und zu ihrem gewohnten Spiel finden. Personell hat sich die Situation zumindest nicht verschlechter. Immerhin. Hoffentlich bleibt das auch nach dem Spiel so. Mit nur einem Punkt könnte ich durchaus leben.

    In der ersten Viertelstunde hatte ich kein so gutes Gefühl, da der MSV absolut nicht zu seinem Spiel fand. Uerdinger wirkte anfangs entschlossen und selbstsicher, aber dann rollte der Zebra-Express wieder. Es hat Spaß gemacht, wie erfrischend die Jungs teilweise gespielt haben. Die beiden Tore waren echt Klasse. Der Stoppelkamp Freistoß an den Pfosten natürlich auch. Der kämpferische Einsatz war top. Zu beklagen ist natürlich die mangelnde Chancenausbeute, vor allem gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Aber das grenzt schon an ein Jammern auf hohem Niveau.


    Ob Tabellenführer oder nicht, ist für mich nebensächlich. Wichtig sind natürlich die drei Punkte, dass man kein Gegentor kassiert hat und vor allem dass die Verletztenliste nicht länger geworden ist.

    Es ist schon ärgerlich, dass der MSV ausgerechnet jetzt gegen den wiedererstarkten KFC antreten muss. Blödes Timing, aber so ist nun manchmal. Bevor der russische Oligarch das Ruder in Uerdingen übernahm, war dieser Club mir noch halbwegs sympatisch. Effenberg hat durch sein für ihn typisches Auftreten auch nicht gerade dazu beigetragen, dass dieser Club einem sympatischer wird. Er meint auch, dass allein durch seine Aura schlagartig alles gut für den KFC werden wird. Leider sprechen aber die letzten Ergebnisse im Moment für ihn, aber warten wir es ab.

    Personell scheint der MSV wirklich am Limit zu laufen, dies gilt vor allem für den Abwehrbereich, der mir mit der gesamten Abwehrkette Bauchschmerzen verursacht. Wenn unser Offensivpotenzial so gewohnt wie in den letzten Spielen agiert, dann kann man sich vielleicht auch den einen oder anderen Patzer hinten erlauben......

    Dieses Geschwafel vom Sprung auf Platz 1 kann ich nicht mehr hören. Das hat immer geschadet. Also lassen wir es. Ich befürchte, dass unser erstes Heim-Unentschieden anstehen wird.

    Man hat sich erhobenen Hauptes aus dem Pokal verabschiedet. Natürlich war gestern mehr drin, aber nach der katastrophalen Abwehrleistung in Würzburg hatte ich Schlimmeres befürchtet. Von daher gesehen, lief es gestern mit nur zwei Gegentoren noch ganz passabel. Man darf sich allerdings auch nichts vormachen. Hoffenheim hat mit einer besseren B-Elf gespielt. Von zwei Klassen Unterschied war vielleicht lediglich nur noch 1-1,5 übrig, was aber gestern leider auch schon gereicht hat.

    Schade, wie dem auch sei, nun können wir uns voll auf den Ligabetrieb konzentrieren.

    Nee, vor Ort war ich nicht, aber dieses Spiel muss man erstmal etwas sacken lassen.

    Licht und Schatten habe ich heute wieder einmal festgestellt. Positiv ist diesmal die Chancenverwertung. 2 aus 3 ist schon eine gute Quote. In der zweiten Halbzeit hat man zwar spielerisch dominiert, aber man hat vergessen den Sack endgültig zuzumachen.

    Würzburg war der erwartet unbequeme Gegner. Dies gilt besonders für die erste Halbzeit, wo sich unsere Abwehr nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Der einzige ruhende Pol war da wieder einmal Weinkauf. Vor allem die Außenverteidiger Sicker und Brügmann waren allzu leicht auszuspielen. Da hätte ich mir manchmal eine stärkere körperbetonte Bissigkeit gewünscht. Das wirkte teilweise etwas zu brav. Auch die Innenverteidigung mit Dembalies und Boeder hat so einige Mal stark gewackelt. Dass heute die "Null" bis zum Schluss gehalten hat grenzt an ein kleines Wunder. Bei einem cleveren Gegner wäre das heute zum Fiasko geworden (ich wage da gar nicht an das Spiel gegen Hoffenheim zu denken, oh Mann).

    Das Mittelfeld- und Angriffsspiel sah vor allem in der zweiten Halbzeit teilweise recht passabel aus. Mickels war wieder einmal der positive Unruheherd im Sturm. Über Stoppelkamp braucht man fast kein Wort zu verlieren (natürlich positiv gemeint). Vermeij und Daschner waren ungemein fleißig. Jansen dagegen blieb blass und hatte Riesenglück, dass sein katastrophaler Rückpass in der ersten Halbzeit nicht zum Gegentreffer geführt hat. Für den unauffälig aber gut spielende Albutat muss es eine verspätete Genugtuung für die vergeigte Relegation in 2016 gewesen sein, in Würzburg zu gewinnen.

    Diesen Sieg heute darf man nicht überbewerten, aber unverdient war er trotzdem nicht.

    Schade, dass man nun gerade jetzt gegen die wiedererstarkten Hoffenheimer und Uerdinger antreten muss. Irgendwie stört das dämlich Pokalspiel. Man läuft Gefahr, dass man mit großem Aufwand keinen Ertrag erzielt und sich unnötig aufreibt, was für den viel wichtigeren Ligabetrieb bestimmt nicht von Vorteil ist.

    Früher (vor 2016) habe ich Würzburg immer mit gutem Frankenwein assoziiert. Heute allerdings denke ich automatisch an das Relegationstrauma von 2016. Die Enttäuschung war doch riesig.


    Die Würzburger von 2019 verfügen wiederum über ein starkes Drittligateam, welches auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Wenn ich lese, wer alles möglicherweise beim MSV auf der Kippe steht bezüglich eines Einsatzes am Samstag, dann werde ich doch schon ein wenig nachdenklich, ob das gut gehen kann. Hoffen wir, das der eine oder andere doch noch rechtzeitig fit werden wird. Ein Ausfall von Bitter, Mickels und Albutat wäre schwer zu verkraften, Compper wurde das letzte Mal gut durch Gembalies vertreten und Engin läuft seiner ehemaligen guten Form immer noch hinterher.

    Bei einer starken kämpferischen Einstellung könnte auch ein "Notteam" in Würzburg punkten.

    Grundsätzlich waren wir so gut weil Lautern wirklich schlecht war. Ob das jetzt die Wende zu alter Stärke war wird man sehen, aber es war mal ein Anfang und es sah wieder einmal nach Fußball aus.

    Ohne die Leistung des MSV schmälern zu wollen, aber Kaiserslautern war wirklich der richtige Aufbaugegner zur richtigen Zeit. Ob das nun wirklich eine nachhaltige Wende zum Besseren war, kann ich nur hoffen. Das nächste Spiel in Würzburg wird es zeigen, denn da wartet wieder einmal eine typische Drittligamannschaft (so wie Meppen ??) auf uns. Wichtig ist, dass man sich oben etabliert zu haben scheint und dass die Verletztensituation recht überschaubar ist.

    3:1 ???

    Vor dem Spiel wäre ich mit dem Resultat sofort einverstanden gewesen. Aber nach dem großzügigen Vergeuden der vielen Chancen kann man nicht ganz zufrieden sein. Ein 6:2 hätte den wahren Spielverlauf besser wiedergegeben.

    Der MSV hat die erhoffte Reaktion gezeigt und spielerisch und kämpferisch einen Riesensprung nach vorne gemacht. Der Sieg war hochverdient. Der 1.FCK war heute allerdings auch ein dankbarer Aufbaugegner für den MSV. Das hatte ich so nicht vermutet. In der ersten Halbzeit wurde die Abwehr kaum gefordert. In der zweiten Halbzeit dagegen doch wesentlich mehr. Boeder und Sicker hatten so ihre Schwierigkeiten. Da wackelte man doch teilweise bedenklich und hatte Glück, dass man sich nur einen Gegentreffer gefangen hat. Gembalies hat bis auf wenige Szenen recht ordentlich gespielt.

    Mickels ist inzwischen nicht mehr aus dem MSV-Spiel wegzudenken. Bis auf die Chancenverwertung war das Angriffsspiel hervorragend. Ich kann mich nicht erinnern, dass der MSV mal so viele Chancen wie heute in einem Spiel hatte. Bitte so weiter spielen .......

    Wenn zwei wichtige Leute morgen fehlen werden, dann darf das noch lange keine Ausrede sein, wieder ein schlechtes Spiel abzuliefern. Ob die Ersatzspieler für Ben Balla und Compper (z.B. Engin, Jansen, Gembalies, Schmeling, Gembalies etc) diese Lücke werden schließen können bleibt abzuwarten. Wenn diese Jungs ihre Chance nicht nutzen, dann hat man ein Riesenproblem für den Rest der Saison. Denn den einen oder anderen Verletzten wird es immer mal geben.


    Ich bin mal gespannt, ob TL die Mannschaft nach den letzten Pleiten soweit erreichen konnte, dass man einen positiven Ruck bemerken kann. Vom Auftreten der Truppe morgen wird viel abhängen, ob man sich den teilweise verspielten Kredit bei den Fans zurückholen wird. Insofern ist das morgen ein Spiel mit durchaus richtungsweisendem Charakter.


    Übrigens werde ich mir die Pressekonferenzen vor einem Spiel in Zukunft nicht mehr antun. Was da alles an Belanglosigkeiten zum Besten gegeben wurde, war diesmal einfach nicht mehr anzuhören. Das einzig Interessante waren die Infos bzgl. der Verletzten. Die restlichen 95% kann man glatt vergessen.

    ....Was auch auffällt sind die diversen Rücktritte, Geschäftsführer, Enatz, dann Mohnhaupt, im Frauenbereich geht wohl auch ein wichtiger Mann. Also ich glaube nicht das es da nur die vorgeschobenen Gründe sind, da scheint es doch sicher ein paar diverse Nebenkriegsschauplätze zu geben. Das nicht immer Leute mit Ahnung agieren, hat ja die Nummer mit Kirmse gezeigt, da hat man ja wohl nicht so gekündigt, wie es Rechtens ist und da reden wir von Leuten, die in der Wirtschaft durchaus Gewicht haben.

    Ich kann das Unbehagen und die Skepsis durchaus nachvollziehen. Unser Verein scheint sich traditionell schwer zu tun mit professionellen Strukturen. Durch den letzten Abstieg sind die finanziellen Möglichkeiten nun nochmals reduziert worden, was das professionelle Agieren (Scouting, Geschäftsführung, Marketing, genügend qualifizierte Mitarbeiter auf der Geschäftsstelle etc.) nun noch weiter erschwert. Aber selbst, wenn man genügend Geld zur Verfügung hätte ist dies noch keine Garantie, dass dieses auch sinnvoll investiert wird. Jüngstes Beispiel ist da für mich der KFC Uerdingen. Das Motto "Mit Geld kann jeder" tifft zwar oft, aber nicht immer zu.

    ..... Ob TL unser Trainer für die nächsten Jahre bleiben wird wage ich bei der derzeitigen Entwicklung zu bezweifeln, aber sicherlich liegt es auch an dem eng geschnürten finanziellen Korsett, TL wird wohl nicht seine Wunschspieler bekommen haben, nun ja und nachdem er letzte Saison mit einem seiner Ex-Spezies komplett daneben lag fragt man sich ob das nicht auch besser so ist. X/

    Sich schon jetzt Gedanken über den zukünftigen Trainer zu machen halte ich etwas zu verfrüht. Ich habe immer noch die Hoffnung, dass es sich lediglich um eine Formkrise handelt, die hoffentlich bald überwunden sein wird. Stoppelkamp ist sicherlich der Leitwolf in unserem Team. Das haben leider inzwischen auch unsere Gegner schon festgestellt und "kümmern" sich besonders liebevoll um ihn indem er besonders eng gedeckt wird und besonders hart attackiert wird so dass er nicht mehr ganz so wirkungsvoll wie zu Beginn der Saison agieren kann. Wir können nur hoffen, dass er weiterhin von Verletzungen verschont wird und dass sich endlich unsere Nachwuchsspieler (Daschner, Engin und evt. Jansen) durch Leistungen so aufdrängen, dass sie einen eventuellen Stoppelkamp-Ausfall kompensieren können.

    Die gute Nachricht für jemanden, der womöglich doch noch aufsteigen will und momentan zum Beispiel auf Platz 4 steht, ist die Tatsache, dass es momentan keine Überflieger zu geben scheint, die bereits jetzt schon die Konkurrenz dominieren.

    Kleine Korrektur: Wir hatten nach Mannheim und Meppen schon zum 3. Mal die Chance. Wird dadurch aber auch nicht besser. Und dran gewöhnt habe ich mich auch noch nicht. Will ich auch nicht.

    Die erstmalige Chance war es nicht, das stimmt. Aber eine einmalige Chance war es leider schon, da uns fast die gesamte Konkurrenz den Gefallen getan hatte zu patzen. Egal wie, es ist so oder so wieder ärgerlich gewesen.

    Der Sieg von Chemnitz war hochverdient. Wieder einmal hat es der MSV geschafft seinem Ruf als Aufbaugegner gerecht zu werden. Die einmalige Chance den Sprung an die Spitze zu machen hat man wieder einmal vermasselt. Typisch MSV, jedesmal wenn es darauf ankommt versagt man.

    Es war nun das dritte Spiel in Folge, dass man enttäuschte. Wenn auch in Jena wenigstens die Punkte mitgenommen wurden, so waren aber insgesamt alle drei Spiele (Jena, Meppen, Chemnitz) erschreckend schwach. Beängstigend schwach waren heute die Außenverteidiger Brügmann und Sicker. Die wenigen Chancen, die man hatte, konnte man wieder einmal nicht nutzen. Ich denke da vor allem an den dicken Torwartpatzer, den Engin nicht nutzen konnte. Das dominante Mittelfeldspiel, wie es über weite Teile der Anfangssaison praktiziert wurde, hat sich ins Nichts aufgelöst. Man kann sich da heute nicht rausreden (Schiri, Pech, Verletzungen...). Es war ein Kollektiv-Versagen der Mannschaft. Ich bin mir noch nicht sicher, wie ich das alles einordnen soll. Durchschreitet die Mannschaft gerade eine Talsohle, wie es jede Mannschaft irgendwann einmal macht und danach geht es wieder aufwärts? Oder hat man zu Beginn der Saison über seinen Möglichkeiten gespielt und man beginnt nun langsam das wahre Gesicht zu zeigen? Hoffen wir mal das erste. Die Länderspielpause kommt gerade recht. Wenn so weiter gespielt wird, dann ist ganz schnell der ganze Kredit verspielt, den man sich mühsam zu Beginn der Saison erarbeitet hatte.

    Die Ausgangslage ist ähnlich wie beim letzten Auswärtsspiel in Jena. Man trifft wieder auf einen Gegner, der Alles oder Nichts spielen muss, um da unten raus zu kommen. Der Abstand zum rettenden Ufer ist für Chemnitz auf mindestens sechs Punkte angewachsen, je nachdem wie Würzburg noch spielt.

    Schmeling ist noch nicht soweit, dass man ihn von Beginn an bringen kann. Sicker ist bestimmt momentan die bessere Wahl. Auch Engin und Daschner sind zurzeit weit von ihrer Glanzzeit entfernt. Budimbu kann ich nicht beurteilen, da er ja fast nicht zum Einsatz kam. Es wird also wieder die bekannte Stammformation auflaufen, auch mit dem vielgeschmähten Compper.

    Hoffen wir, dass TL mit der Truppe eine intensive und erfolgreiche Ursachenforschung bezüglich der Meppen-Pleite betrieben hat und dass er es geschafft hat, die Köpfe wieder frei zu kriegen. Es muss ein Sieg her, um oben dran zu bleiben, und das müsste morgen durchaus möglich sein.

    Ich gebe Dir vollkommen recht, aber leider hat es damals die Oberpfeife Sandrock beim MSV gegeben, der sich unbedingt profilieren wollte und FF den Laufpass gegeben hatte, als es gerade mal nicht so lief. Selbst nach so vielen Jahren bekomme ich noch einen mittleren Brechreiz wenn ich den Namen Sandrock höre oder lese.

    Natürlich hat Compper grottenschlecht am Mittwoch gespielt. Einige Spiele zuvor war auch schon der eine oder andere "Wackler" bei ihm drin. Dass er es auch anders kann, hat er oft genug bewiesen. Ich würde ihn nicht gleich als Hauptsündenbock an den Pranger stellen. Ein Compper in Normalform ist wichtig für das Team. Solange wir keine wirklich überzeugende Alternative in der Innenverteidigung haben, müssen wir die Füße still halten und hoffen dass er wieder zur Normalform finden wird. Am besten schon am kommenden Sonntag in Chemnitz.